Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Eschenbacher Frankentrunk Dunkel

  • Typ Untergärig, Dunkles
  • Alkohol 5.6% vol.
  • Stammwürze 13.4%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 79% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 3 Rezensionen

#3823

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
79%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
87% Avatar von Hendrik
83% Avatar von Hirsch
79% Avatar von Puck
68% Avatar von LordAltbier

68% Nix besonderes aber süffig 

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist hopfig-spritzig und leicht malzig-süßlich. Der Mittelteil ist hopfig-spritzig und im Hintergrund etwas malzig. Der Abgang ist malzig-weich mit dezenter Süße. Fazit: Nix besonders aber Süffig!

Bewertet am

79% Rezension zum Eschenbacher Frankentrunk Dunkel

Avatar von Puck

Im Glas ein schönes Kastanienbraun dazu eine gehörige Portion von Malzaromen in der Nase. Der Antrunk nimmt den Geruch auf und zeigt süssliche Malznoten mit ein paar Karamell Noten. Dem schlanken Körper folgt ein ausdrucksstarker Abgang mit schönen Bitternoten, die aber sehr gut mit Röstmalzen harmonieren. Ein charaktervolles Dunkel aus Franken.

Bewertet am

83% Prima Trunk

Avatar von Hirsch

Ich muss sagen, als ich den Biernamen „Frankentrunk“ gelesen habe, fiel mir Schreckliches ein. Ich erinnere mich noch heute an die Gruselstunde in der dritten Klasse, als uns unser Volksschullehrer vom „Schwedentrunk“ erzählte, einer Foltermethode, bei der die Opfer Unmengen von verunreinigtem Wasser eingeflößt bekamen. Die Franken hatten unter den Schweden nämlich ziemlich zu leiden im Dreißigjährigen Krieg.
Was heute an diese Zeit erinnert, sind aber vor allem noch Wirtshaus- und Brauereinamen (womit wir uns dem Thema bieder annähern):

„Drei Kronen“, das deutet auf das Schankrecht hin, das unter der schwedischen Besatzung zugestanden wurde. Vielfach hat man den noblen Namen nach der Schwedenherrschaft weitergetragen. Florierende (Merkendorf, Memmelsdorf), aber auch in den letzten Jahren geschlossene (Straßgiech, Braustätte seit 1308) Brauereien im Kreis Bamberg erinnern daran.

Kommen wir zum Frankentrunk:

Schaum: crema-farben und feinporig
Farbe: dunkles Kastanienbraun, glanzfein
Geruch: nach Malzbonbon

Antrunk: Süßlich-malzig mit leichter Karamellnote. Dazu kommt eine sanfte harzige Herbe wie Waldhonig oder Kräuterbitter (sind wir doch wieder bei den Schweden?). Mittlerer Körper mit niedriger Spundung und einem ganz feinperligen CO².

Nachtrunk: Eher frisch-bitterschokoladig als bitterhopfig, und das sogar ziemlich intensiv.

Fazit: Sehr runde, (röst)malzbetonte Komposition. Ein wunderbares Dunkelbier.

Noch eine Randnotiz: Aus der Eschenbacher Brauerfamilie Wagner zogen viele Söhne in die weite Welt (= in den Landkreis Bamberg), und so gibt es dort in drei weiteren Dörfern Brauereien mit dem Namen Wagner.

Bewertet am