Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Braumanufaktur Hertl Portwein-Papa

  • Typ Biermischgetränk auf Weißbier-Basis
  • Alkohol 8.5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 10°C
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 72% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#37834

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
72%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
72% Avatar von Schmecki

72% Martha trifft Papa oder Portwein schlägt Weizen

Avatar von Schmecki

David Hertl experimentiert ja gerne mal mit Wein-Bier-Mischungen. Natürlich nicht einfach zusammenschütten, sondern gemeinsam vergären. In diesem Fall hat er Portwein (genauer gesagt Martha's Fine Ruby Port) mit seinem Weizen (Papa's Weißheit) verheiratet. Herausgekommen ist ein "Wein-Bier-Hybride" mit 8,5 Volumenprozent. Die empfohlene Trinktemperatur liegt bei 10° Celsius.

Im Glas erblicken wir eine naturtrübe Flüssigkeit, die Farbe würde ich mit altrosa beschreiben. Darauf bildet sich ein wenig Schaum mit - überraschend - rein-weißer Farbe.

Beim Geruch nimmt man in erster Linie Süße wahr. Es sind aber auch Weintöne dabei und Banane ist ebenfalls zu erkennen.

Im Antrunk dominiert die Süße, das könnte auch ein Radler sein. Dann schimmern die Portweintöne durch und streicheln den Gaumen. Dies hält sich bis in den Abgang hinein. Im Nachgeschmack dominieren wieder die süßlichen Töne. Vom Weißbier kann ich allerdings rein gar nichts schmecken.

Das lässt sich gut trinken, hat interessante Geschmacksnuancen, bietet aber wenig Biergeschmack.

Im Vergleich zu Hertls Vater & Sohn, der Domina-Stout-Mischung, die Wein und Bier perfekt kombiniert und ausbalanciert, ist hier die Balance nicht so gut gelungen. Die Süße des Portweins dominiert und das Weizen kann nicht dagegen halten.

Trotzdem wieder eine interessante Kreation von David Hertl, klare Empfehlung an alle, die neue Geschmacksmomente erleben wollen und die sich von voller Süße nicht abschrecken lassen.

Bewertet am