Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Aufsesser Hopfentrunk

  • Typ Untergärig, Vollbier
  • Alkohol 5.2% vol.
  • Stammwürze 12.6%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 6-8°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 68% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#33637

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
68%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
68% Avatar von Schluckspecht

68% Blumig-mild und unspektakulär

Avatar von Schluckspecht

Der Hopfentrunk von Aufsesser - ein untergäriges, unfiltriertes Vollbier - wird mit frisch gepflücktem Hopfen (Hersbrucker Doldenhopfen) aus eigenem Anbau gebraut und daher exisitert davon jährlich nur ein Sud. Um die Bitterkeit geht es dem Kellerpils-ähnlichen Vollbier nicht, es werden nur 25 IBU genannt.

In einem kräftigen Gold, das beinahe ins Altgold tendiert, steht der Aufsesser Hopfentrunk hefetrüb mitsamt feinster Hopfenschwebstoffe und einer sahnigen, eher grobporigen Schaumkrone im Glas. Der Duft probiert sich mit blumigen, subtil grasigen und dezent fruchtigen Noten (Aprikose, Zitrone) sowie mit den schönen Gerstemalznoten des Pilsner Malzes. Vergleichsweise süßlich steigt das grüngehopfte Vollbier mit blumig-würzigen Noten ein. Eine etwas frischere, grasigere Hopfigkeit präsentiert sich erst im schlanken, hefigen Körper, jedoch meldet sich hier unerwarteterweise zugleich auch der Alkohol - für nur 5,2 % vol. Alkohol schon ein wenig zu stark. Eine gewisse, erdige Würzigkeit mit leicht hopfengrasiger Bitternote hält diesen alkoholischen Abflug in Schach. Im Anschluss daran keimen Gerstenmalznoten auf.

Wie jedes Jahr nach Hopfenernte fiebere ich den Grünhopfenbieren nach, da nur diese ein besonders frisches Hopfenaroma ins Bier zaubern. Hier aber bin ich ein wenig enttäuscht, die Hopfenfrische ist nur halbherzig ausgeprägt. Die Alkoholnote im Körper müsste wirklich nicht sein, schließlich trifft sie auf nicht viel Gegengewicht. Den Ansatz eines grüngehopften, unfiltrierten Bieres kann ich jedoch immer unterstützen. Daraus wird also allenfalls eine "Könnte man mal probieren"-Empfehlung. Vielleicht fehlt hier auch einfach die "Extra-Schippe" Hopfen...

Bewertet am

Anzeige