Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Wychwood Bah Humbug (Bottle)

  • Typ Obergärig, Ale
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 65% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#33751

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
65%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
65% Avatar von Schluckspecht

65% Christmas Cheer!

Avatar von Schluckspecht

Vor mir steht von der Wychwood Brewery das 'Bah Humbug' in Flaschenabfüllung und deren 5,0 % vol. Alkohol, vom Fass hat es nur 4,3 %. Laut dem durch das Pfandsiegel (leider) teils abgeklebten Rückenetikett handelt es sich um ein 'rich ale' mit einer leichten Zugabe von Zimt. Der deutsche Zusatzaufkleber spricht irritierenderweise abweichend davon, dass hier mit Koriander und Nelken gebraut wurde. Da vertraue ich schon eher den originalen Etiketten...

In einem tiefen, roten Bernstein steht das weihnachtliche Ale leicht trüb und mit einer gelblich-beigefarbenen, grobporigen, schnell schwindenden Schaumkrone im Glas. Unweifelhaft zeigt der Duft weihnachtliche Züge und als herausstechende Note finde ich hier auch tatsächlich den Zimt. Zudem gibt es Orangenschale und Trockenfrüchte, eingebettet in viel Karamell. Zudem erinnert mich das Ale auch an schokolierte Gelee-Bananen. Aber auch das ist ja irgendwie weihnachtlich...

Der Antrunk ist weitaus weniger mächtig als der Duft, so dass sich eine gewisse, leicht blecherne Wässrigkeit einstellt. Trotz des trockenen Mundgefühles habe ich auch hier die Früchte sowie erneut die Gelee-Bananen. Der Zimt tritt geschmacklich deutlich kürzer und würde mir wahrscheinlich nicht auffallen. Der durchwachsene Einstieg etabliert sich zu einem malzig ausgewogenem Körper, der mit vielen schwach akzentuierten Noten spielt - darunter Schokolade, Zimt, Vanille/Pudding, Trockenfrüchte, Karamell, Schoko-Gelee-Bananen, aber auch wieder metallische Noten. Etwas zu wirr wird es im Abgang mit viel Säure und vergleichsweise hoher Bitterkeit. Das geht definitiv besser...

Bewertet am

Anzeige