Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Stone Neverending Haze IPA

  • Typ Obergärig, IPA
  • Alkohol 4% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 74% von 100% basierend auf 5 Bewertungen und 4 Rezensionen

#36172

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
74%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 5 Bewertungen
85% Avatar von Schluckspecht
82% Avatar von Bieromane
73% Avatar von I.M.C.M.
71% Avatar von Puck
58% Avatar von MaMo90

71% Rezension zum Stone Neverending Haze IPA

Avatar von Puck

Hier macht das Design der Dose schon Lust auf den ersten Schluck. im Glas eine leicht trübe hell orange Farbe und dazu Aromen von Grapefruit und Melone in der Nase. der Antrunk ist schön moussierend mit kräftigen Fruchtnoten von Aprikose , dazu kommt eine leichte Würzigkeit, die aber sehr gut mit den Fruchtnoten harmoniert. Im Abgang läßt die Intensität dann leider etwas nach und auch die Hopfung wirkt nicht mehr so ganz gelungen.

Bewertet am

82% Für 4% viel Geschmack.

Avatar von Bieromane

Saure Orange Grapefruit Fruchtige Süße unterliegt kurzzeitig dem Hartz brotiges Malz Leichter bis mittlerer Körper Nachtrunk fruchtig mit dezenter Süße

Bewertet am

58% Leichtes, aber fruchtiges Sommerbier

Avatar von MaMo90

Mein Vorredner hat schon alle Hard-Facts aufgezählt. Habe auch das gleiche Abfülldatum, allerdings komme ich zu einem abweichendem Ergebnis. Aber alles der Reihe nach.
Der Schaum fällt gemischtporig mit einem hohen Anteil großer Poren aus. Darunter verbirgt sich ein dunkel-oranges, blickdichtes IPA.
Fruchtig in der Nase (Orange) gemischt mit etwas blumigem, kommt der Antrunk spritzig daher, etwas säuerlich und definitiv bitter (obwohl die 35IBU für ein IPA moderat sind).
Der Körper eher kommt wässrig, aber das ist wohl den 4,0 Vol%-Alc. geschuldet oder meine Geschmacksknospen sind nach Corona noch nicht wieder ganz aufnahmebereit lol.
Der Abgang ist klar strukturiert, hinterlässt keine unangenehmen Noten, aber auch keine Überraschungen.
Fazit: für ein IPA mit so wenig Umdrehungen ist der Geschmack gelungen!

Bewertet am

85% Würziger Früchtekorb

Avatar von Schluckspecht

"Limitless Flavour" - unbegrenzter Geschmack wird mir versprochen. Und das bei lediglich 4,0 % vol. Alkohol! Auch beim Neverending Haze IPA versucht sich Stone Brewing mit der Sache, mit der sie sich am besten auskennen. Neben dem unverzichtbaren Wasser und Gerstenmalz kam auch Hafer, Hopfen (Mosaic & Citra) sowie eine besondere Hefe (norwegische Yoss Kveik Ale Hefe) zum Einsatz. Man darf also gespannt sein, denn diese warm vergärende Hefe sorgt für ganz eigene Noten nach intensiver Orange. Hopfenseitig werden Zitrone, Ananas, Sternenfrucht und Erdbeere angekündigt. Die beiden Hopfensorten generieren 35 IBU. Abgefüllt wird in die US-typische 12 oz.-Dose (355 ml), frisch gezapft ist ebenfalls verfügbar.

Wie zu erwarten: Das Neverending Haze IPA zeigt sich milchig trüb in einem mittleren Orange. Dazu gibt es luftig-lockeren, altweißen Schaum, dessen Stabilität allemal ausbaufähig ausfällt. Sagen wir es aber so: Es gibt hässlichere New England IPA. Der intensiv-fruchtig-würzige Duft liefert für nur 4,0 % vol. Alkohol ein ordentliches Brett ab: Orange, Zitrone und Ananas, in der Tat etwas Sternfrucht, aber auch würzige Noten in Form von Muskat, Wacholder, Piment und Koriander.

Mit leichter Süße und prickelnder Kohlensäure geht es in den würzig-citrusfruchtigen Antrunk. Wacholder, Kümmel, Koriander und Orange treffen aufeinander. Die Würzigkeit fällt überraschend dominant aus, doch die Fruchtigkeit meiner nicht mehr ganz so frischen Abfüllung (abgefüllt am 27.01.2020 - offiziell 1 Jahr Haltbarkeit) setzt ausreichend etwas dagegen. Der durchaus sommerlich-leichte Körper profitiert vom Hafer und der fruchtigen Kveik-Hefe. Hier können dann auch Fruchtnoten nach Erdbeere, Ananas und auch Maracuja entdeckt werden. Eine gefällige Hopfenwürzigkeit mit kräuterig-minzigen Noten begleitet in den mittellangen, weiterhin malzwürzigen Abgang, der die Fruchtigkeit sanft ausklingen lässt. Für Stone-Verhältnisse ist die Bitterkeit auf wirklich niedrigem Niveau. Ungewöhnlich ist die minzige, erfrischende Note. Beim leider nur schwer provozierbaren Aufstoßen kommt noch einmal ein Brett an Geschmacksnoten zurück. Nicht schlecht!

Komplett hin und weg bin ich beim Neverending Haze IPA nicht, wobei man dafür wohl eben eine frische Abfüllung probieren sollte. Selbst meine recht betagte Dose - in einem großen Lebensmittel-Discounter entdeckt - liefert noch eine Menge an Aroma und Geschmack. Erst recht für so wenig Alkohol! Was mir hier auch wieder auffällt: Diese typische Stone-Würzigkeit, die so ziemlich jedes der vielen IPA begleitet...

Bewertet am