Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Schwarzbacher Winterbier

  • Typ Untergärig, Festbier/Märzen
  • Alkohol 5.6% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 75% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#26555

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
75%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
75% Avatar von Schluckspecht

75% Leicht und aromatisch

Avatar von Schluckspecht

Aus weichem Brauwasser aus eigener Quelle, Gerstenmalz aus heimischem Anbau sowie Doldenhopfen aus Spalt und der Hallertau wurde ein winterliches Festbier mit 5,6 % vol. Alkohol und 47 kcal je 100 ml. Das Schwarzbacher Winterbier von der seit 1400 existierenden Schlossbrauerei präsentiert sich honiggolden und klar im Glas. Eine altweiße, sahnige Schaumkrone steht darüberund rundet den absolut stimmigen Auftritt ab. Für die Nase gibt es Karamellsüße, Orange und blumige Noten - nicht unbedingt winterlich, aber mir gefällt es.

Mit einer gewissen Wässrigkeit legt das Festbier los, serviert flugs darauf aber die bereits im Duft vernommenen süßen Orangennoten sowie die dezente Blumigkeit nach Jasmin. Das wirkt schon fast parfümiert aromatisch, aber dadurch gerät die Wässrigkeit in Vergessenheit. Ein schlanker Körper bietet bei angenehmer Karamellsüße eben diese Hopfenaromatik in breiter Fracht. Durchaus lecker. Nur frage ich: Was ist daran winterlich? Am ehesten sind das noch die Orangennoten. Eine hohe Ausgewogenheit kennzeichnet den mildwürzigen, minimal süß-säuerlichen Abgang, der mit feinherber Hopfenbitterkeit das milde Ensemble nicht zerstören möchte.

Das Schwarzbacher Winterbier ist auf jeden Fall ein Märzen von der leichten Sorte. Der höhere Alkoholgehalt macht sich nicht wirklich bemerkbar, dafür eher eine gewisse Wässrigkeit. Profiteur sind sowohl Süffigkeit als auch die blumig-fruchtige Hopfenaromatik. Ich würde darauf wetten, dass das der Spalter Select ist. Ein klassisches Festbier tritt malziger auf, aber gegen diese stimmige Aromatik habe ich echt nichts einzuwenden.

Bewertet am

Anzeige