Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Schussenrieder Original Spezial

  • Typ Untergärig, Spezial
  • Alkohol 5.3% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 71% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#3240

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
71%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
71% Avatar von Schluckspecht

71% Ein Helles mit der Idee mehr

Avatar von Schluckspecht

Aus dem Schussenrieder Original Spezial wurde das "Ott Spezial" - abgefüllt in eine Halbliter-Euroflasche. Bei 5,3 % vol. Alkohol (42 kcal/100 ml) ist es geblieben. Bemerkenswert ist ein Gold Award beim World Beer Cup 2018 in der Kategorie "Dortmunder/Export or German-Style Oktoberfest". Und laut Webseite gibt es noch allerhand mehr Auszeichnungen zu nennen. Der Oberschwabe vertraut auf Tettnanger Hopfen, Malz aus der Region und Wasser aus dem Umkreis der Schussenquelle.

Im Glas ergibt sich ein wenig besonderer, aber stimmiger Eindruck: Helles, blankes Gelbgold mit viel Kohlensäure und einer lockeren, zügig schwindenden Schaumkrone. Der malzig-muffige Duft liefert überwiegend würzige Noten: Nuss, Schokolade, Zimt, angeröstetes Karamell. Eine Spur Sauerteig. Dazu eine grasig-erdige Hopfennote im Hintergrund. Fruchtnoten erkenne ich praktisch keine. So ähnlich riecht auch Weißbrot.

Dafür gibt es im weichen Antrunk direkt schon eine leichte Fruchtigkeit nach reifem Apfel bei recht wenig Süße und Säure. Auch hier habe ich wieder eine gewisse Würze - überwiegend aber nach Zimt und etwas Vanille. Bis hierher fühlt sich das schon sehr nach einem "Hell+" an - und so ähnlich wird man hier das Spezial sicherlich auch definieren wollen. Der dezent karamellige Körper präsentiert sich vollmundig, mild-aromatisch mit blumig-erdigen Akzenten und durchaus charmant cremig, wobei er vom leicht erhöhten Alkoholgehalt profitiert. Der grasig-erdige Hopfen spielt eine untergeordnete Rolle - wie man es von Hellen eben auch kennt. Mit etwas Säure und wenig Hopfen geht es in den mittellangen Abgang, bei dem der Hopfen dann doch scheinbar das letzte Wort hat. Nicht ganz, denn danach kommt noch etwas malzige Buttrigkeit auf.

Ich muss zugeben: Beim ersten Mal hat mir das Schussenrieder Braurei Ott Spezial noch eine Idee besser gefallen. Jetzt im Test schlägt es sich aber immer noch achtvoll. Die leicht trocken-muffige Attitüde im prinzipiell süß-süffigen Spezial ist Gewöhnungssache. Der Rest ist dagegen ziemlich gefällig und auch durchaus aromatisch - mit Betonung auf dem Gerstenmalz. Wie beim typischen Hellen wird man überwiegend mit Vanillenoten bedient. Der erdige Tettnanger Hopfen fällt unterdessen eher positiv auf, wobei er vor allem im Abgang Akzente setzen kann. Unterm Strich ist das Ott Spezial ein gefälliger Allrounder für süddeutsche Bierfreunde und ein guter Beitrag aus Oberschwaben.

Bewertet am