Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Perlenzauber German Pale Ale Ed. 2018

  • Typ Obergärig, Pale Ale
  • Alkohol 5.4% vol.
  • Stammwürze 12.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 67% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 3 Rezensionen

#33757

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
67%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
76% Avatar von LordAltbier
63% Avatar von Schluckspecht
61% Avatar von Freiberger

63% Schmeckt nach Stilverfehlung

Avatar von Schluckspecht

Letztes Jahr kam das Perlenzauber German Pale Ale noch von der Hohenthanner Schlossbrauerei, dieses Jahr kommt es in abgewandelter Rezeptur (z.B. 27 statt 35 IBU) aus Ingolstadt von Herrnbräu. Der Alkoholgehalt ist mit 5,4 % vol. gleich geblieben. Grob gefiltert ergießt sich ein sattes Gold im Glas, das von einer kompakten Schaumkrone gekrönt wird. Der florale, leicht fruchtige Duft erinnert nur sehr entfernt an ein Pale Ale, sondern weitaus eher an ein kaltgehopftes Helles.

Schon etwas mächtiger als das klassische Helle legt der diesjährige Perlenzauber los. Süßliche Getreidenoten treffen auf eine dezent citrusfruchtige, tendenziell eher erdig-grasige Hopfennote. Gut für ein Helles, dürftig für ein Pale Ale. Der Körper sehnt sich nach Balance und findet sie. Die Citrusnoten treten nun deutlicher auf, obgleich sie sich schüchtern im Hintergrund aufhalten und der Leichtigkeit großen Raum gewähren. Dem Mundgefühl hätte es sicherlich nicht geschadet, wenn die für Bier doch so hilfreiche Hefe weiterhin anwesend wäre. So erscheint es mir auch in dieser Beziehung wie ein kaltgehopftes helles Lagerbier. Viel Spannung erwartet mich auch im Abgang nicht: Leicht getreidig, dezent ausgeführte kräuterig-grasige Hopfennote, zurückhaltende Citrusfruchtigkeit - insgesamt sehr ausgewogen. Schon echt nett und auch frauenfreundlich gehalten, aber der Hocker bleibt unverrückt unter meinem Hintern. Auch noch im Abgang würde ich es glatt für ein kaltgehopftes Helles halten. Und dabei sollte das German Pale Ale hier doch (hoffe ich) obergärig sein. Definitiv kein Pale Ale im etablierten Sinne...

Bewertet am

Anzeige

76% Ein gutes Bier!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist säuerlich-spritzig und fein-herb, feine Citrus-Noten erkennt man. Der Mittelteil ist säuerlich-spritzig und fein-herb, Noten von Orange und Citrus-Früchten sind erkennbar, im Hintergrund erkennt man Malz. Der Abgang ist fein-herb und man schmeckt eine schöne Orangen-Note. Für ein Pale Ale ist das Bier wenig bitter. Fazit: Schmeckt echt gut und ist süffig.

Bewertet am

61% Rezension zum Perlenzauber German Pale Ale Ed. 2018

Avatar von Freiberger

Sieht zunächst mal aus wie ein bayrisches Helles mit einem schwer definierbaren Zusatzfarbton.
Offenbart einen interessanten Körper mit einer gut ausgewogenen Hopfung.
Es zeigt eine leicht säuerlich - süße Anmutung und besticht durch einen sehr präsenten, fruchtigen Aromencocktail im Abgang.
Eine Pale Ale typische Bitternote oder gar vordergründige Citruslastigkeit vermisst man hier.
Wohl deshalb hat man hier India auch in German umdeklariert.
Guter Stoff, aber wohl nur schwer zu beschaffen.

Bewertet am