Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Nittenauer Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 71% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 2 Rezensionen

#8049

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
71%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
81% Avatar von Schluckspecht
68% Avatar von ElftbesterFreund
63% Avatar von LordAltbier

81% Wie ein gutes Pils sein sollte: Aromatisch und feinherb

Avatar von Schluckspecht

Das Nittenauer Pilsner liegt bei seinen Eckdaten (4,9 % vol. Alkohol, 11,7 % Stammwürze) gleichauf mit dem Hellen, punktet allerdings mit einer großzügigen Tettnanger Aromahopfengabe. Auch hier handelt es sich um ein Solarbier, das in ein 0,5-Liter-NRW-Gebinde abgefüllt wird. Ein helles, annähernd klares Goldgelb steht mit üppiger weißer Schaumkrone sortentypisch im Glas. Der filigrane Duft taucht in die blumig-erdige Richtung ab nebst einer feinen Citrusfruchtigkeit. Durch eine unterschwellige Würzigkeit und die leichte Süße fühle ich mich auch an Lebkuchen erinnert. Eigentlich passt das nicht zu einem Pils, hier finde ich es aber nicht unpassend, da der Duft insgesamt sehr zart und rund auftritt. Fest steht jedenfalls: Das Pilsner liefert Hopfenaroma und wird damit seinem Stil sowie dem Tettnanger Aromahopfen gerecht.

Eher zitronig-leicht mit dezenten blumig-erdigen Hopfennoten geht es im Antrunk zu, der bei wenig Süße den schlanken Charakter unterstreicht. Bei reichlich vertretener Kohlensäure fällt das Frischegefühl ziemlich hoch aus. Es ist zwar sehr sprudelig, aber die Kohlensäure vermeidet es zu nerven. Danach baut sich das Pils ein leicht cremiges Mundgefühl auf und liefert bei einer Zunahme der Süße auch gleichzeitig viel Hopfenaroma: erdig, blumig, grasig, zitronig. Also die komplette Klaviatur, die auch ein gutes fränkisches Pils beherrscht. Aber da kann das Nittenauer Pilsner ansatzlos folgen! Der Abgang gedeiht dem Hopfen weiterhin eine dominierende Rolle an und überzeugt mit kernigen, grasig-kräuterigen Noten. Die gelieferte Bitterkeit ist praktisch auf dem Punkt - mehr braucht es nicht, viel weniger soll es nicht sein. Da der Hopfen früh mit dabei war, fehlt es bei aller Bittere auch nicht an Harmonie. Final gibt es noch eine dezente Buttrigkeit, die an böhmische Biere erinnert.

Fazit: Beim Klassiker gibt sich die Nittenauer Brauerei offenbar große Mühe. Ein sehr stimmiges, leckeres, hopfenaromatisches Pils, das auch jetzt im kalten Winter zu überzeugen weiß dank seines frischen, packenden Profils. Das Malz ist sehr schön darauf abgestimmt.

Bewertet am

Anzeige

63% Geht fit

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist recht hopfig und angenehm herb und prickelt ordentlich auf der Zunge. Der Abgang ist auch recht prickelnd aber etwas milder als der Antrunk, trotzdem ist steht der Hopfen hier klar im Vordergrund, eine feine weiche (aber nicht süße!) Malznote macht das Bier schön süffig. Fazit: Gutes, recht sprudeliges Bier! Gibt zwar bessere Pilsener aber es schmeckt gut also gerne wieder!

Auf der 0,33 l Falsche steht "Nittenauer Regental Pils"

Bewertet am