Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Nerchauer Hefeweizen

  • Typ Obergärig, Weizen
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze 12%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier ja
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 82% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#31344

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
82%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
82% Avatar von Schluckspecht

82% Das Bio-Hefeweizen mit dem Cider-Kick

Avatar von Schluckspecht

Langsam habe ich das Nerchauer Bierprogramm einmal quer druch - abgesehen vom Schankbier fehlte mir nämlich nur noch das klassische Hefeweizen aus der elf Biere umfassenden Palette. Da ich bisher mit jedem einzelnen Bier dieses kleinen, feinen Brauhauses absolut zufrieden war, sind die Erwartungen entsprechend hoch. Natürlich vertraut auch dieses Bier auf Bio-Zutaten und einen natürlichen, schonenden Brauprozess. Nerchauer empfiehlt eine kühle Lagerung und gibt lediglich 4 Monate auf die Haltbarkeit (obwohl das Bier danach selbstverständlich immer noch genießbar ist). Gebraut wurde mit hellem Weizenmalz sowie hellem und dunklem Gerstenmalz. Dadurch erhält es auch seine schöne Bernsteinfarbe. Es sind für Weißbierverhältnisse geradezu bescheidene 4,8 % vol. Alkohol und 12,0 % Stammwürze zu nennen.

Wie sollte ein Hefeweizen optimalerweise aussehen? Kurz gefasst: Eigentlich so, wie es hier gerade vor mir steht. In der Farbe schön kräftig und gut getroffen, mit prächtiger Hefetrübung und einer nicht enden wollenden Schaumkrone von cremiger Konsistenz. Ohne den kompletten Bodensatz finde ich dieses Hefeweizen übrigens noch schöner, da die opale Trübung schöne Lichtreflexe erlaubt. Aber wir wollen ja den vollen Hefegeschmack...

Die Hefe hat man natürlich auch in der Nase. Aber eines überrascht mich: Es riecht fruchtig, aber ohne zu starke Esternoten nach Banane. Eher entdecke ich hier gewisse Cider-Noten von spritzig-erfrischendem Charakter - mit grünem Apfel und Zitrone -, wobei die Banane dennoch nicht verleugnet werden kann. Gerade "hinten heraus" riecht das Weißbier dann klassischer nach hefebetonten Esternoten und etwas Gewürznelke.

Frisch und spritzig legt das Hefeweizen mit ausgewogenem Fruchtmix los - analog zum Duft gibt es hier neben Banane auch grünen Apfel und Zitrone. Dabei konzentriert sich das Weizen auf einen eher trockenen Charakter mit Tendenz zum Cider. Diese kernige Säuerlichkeit steht dem nicht zu wuchtigem Körper gut, sorgt sie doch zugleich für eine schön erfrischende Wirkung. Und genau hier sehe ich die Schokoladenseite eines gewöhnlichen Hefeweizen - Ziel erfüllt! Der Hefegeschmack ist voll da, erschlägt aber nicht. Nicht zu sauer und weiterhin spritzig geht es in den würzig-getreidigen Abgang mit filigraner Hopfennote und kernigem Profil. Im Sommer so wie jetzt bei knapp 30 °C wirklich eine Freude...

Bewertet am

Anzeige