Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Kirner Kellerbier

  • Typ Untergärig, Kellerbier
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 75% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#29891

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
75%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
78% Avatar von Schluckspecht
73% Avatar von LordAltbier

73% Bier-Adventskalender Türchen Nr. 1

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk schön hopfig-spritzig, fein-säuerlich und hat leichte Citrus-Noten. Der Mittelteil ist ähnlich wie der Antrunk jedoch kommt der Hopfen hier insgesamt etwas deutlicher zur Geltung. Der Abgang ist hopfig-spritzig, deutlich aber angenehm bitter und ein feines Aroma von Blutorange ist erkennbar. Fazit: Ein gutes & anständiges Bierchen! Geht fit!

Bewertet am

Anzeige

78% Wille zur Tradition

Avatar von Schluckspecht

Hinter Türchen 1 meines bierigen Adventskalenders verbarg sich dieses anlässlich des 500-jährigen Bestehens des Deutschen Reinheitsgebotes gebraute Kellerbier der Privatbrauerei Kirner aus dem rheinland-pfälzischen Kirn. "Wie vor 500 Jahren" schreibt man zwar, aber ich mag bezweifeln, dass damals schon Hopfenextrakt eingesetzt wurde. Mit 33 IBU ist es eher als naturbelassenes Pils zu werten, im Alkoholgehalt (4,8 %) deckt es sich auch mit dem Kirner Pils. So zeigt es sich im Testglas strohgelb, homogen hefetrüb, feinperlig und mit schönem Schaum - leider aber auch ein wenig blass. Der Duft wechselt ausgewogen zwischen hopfenwürzigen Anklängen und hefiger Malzigkeit.

Ziemlich herb und trocken steigt das Kellerbier ein, die Hopfennoten sind grasiger und harziger Natur. Die Hefe sorgt für einen schönen Körper, das Malz stimmt dazu würzig ein. Das Brauwasser ist angenehm weich und der Sud hinterlässt einen frischen und äußerst süffigen Eindruck. Ein wenig Zitrusfrucht lässt sich erkennen. Der Hopfen - hier zudem in extrahierter Form vorhanden - hält das Zepter hoch und macht auch im angemessen lang ausklingenden Abgang nicht schlapp. Wer hier ein hopfiges und erfrischendes Kellerbier erwartet, wird nicht enttäuscht werden. In meinen Augen ist mit dem Kirner Kellerbier ein hervorragender Einstand in die nächsten 24 Tage bis Heiligabend gelungen. Das Kirner Kellerbier erscheint zwar in seiner Mitte mit zunehmendem Genuss wässrig, doch das sehe ich ihm angesichts seiner harmonischen, erfrischenden und hopfenlastigen Darbietung nach. Das Kirner Kellerbier ist außerdem der beste Beweis dafür, dass man viel häufiger auf eine Filtrierung verzichten sollte.

Bewertet am