Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star GB Prime Premium Pilsener

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze 11.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 61% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 3 Rezensionen

#28057

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
61%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
64% Avatar von Schluckspecht
62% Avatar von Snareler
58% Avatar von JimiDo

58% Rezension zum GB Prime Premium Pilsener

Avatar von JimiDo

Die grüne Flasche will offensichtlich die junge Generation ansprechen. Anders ist der Stilbruch zum anderen, gediegeneren Brauereistil nicht zu erklären. Wobei ich die Gestaltung gar nicht mal so schlecht finde. Eine Becks Kopie ist es jedenfalls nicht.
Das filtrierte, hell goldene Bier trägt eine grobe Schaumkrone. Es riecht deutlich nach Hopfen. Wobei der auf der Flasche angegebene Spezialhopfen leider nicht näher benannt wird. Es ist ein schlankes, fein gehopftes Pils. Was nicht der große Renner ist, aber deutlich vor den allbekannten Fernsehbieren liegt. Das Leben ist schön, aber auch ohne GB Prime!

Bewertet am

Anzeige

62% Glück auf, der Steiger kommt!

Avatar von Snareler

Das Bier präsentiert sich zwar mit recht heller Farbe, die feinporige Krone ist aber sehr majestätisch und hat eine sehr schöne Blume. Bleibt auch eine Zeit.
Geruchlich sehr würzig (erinnert stark an Wicküler).
Beim Einstieg ist der Hopfen geruchlich sehr prägnant. Geschmacklich eher standard. Ist halt ein Pils.
Im Korpus dann eine gute Kombination von Hopfen und Malz. Ist nicht wirklich süß, nicht wirklich bitter, nicht wirklich irgendwas, abr auch nicht langweilig. Leichter Heugeschmack, welcher aber eher lecker ist.
Im Abgang dann eher malzig süß. Ein recht dunkler Nachgeschmack zieht den Rachen herab. Wirklich bitter wirds nicht mehr. Der Heugeschmack bleibt am Rande bestehen, stört aber auch hier nicht wirklich. Sonst aber eher langweilig.

Fazit: Ein stabiles Pilsener Bier. Nicht das aufregendste Bier, aber ok. Kann man durchaus trinken, ohne dabei was falsch zu machen.
Passt sehr gut zum Genuss von 80er Jahre Style Oldschool Heavy Metals meine ich.

Prost!

Bewertet am

64% ...das Leben ist schön!

Avatar von Schluckspecht

Das sagen zumindest die Etiketten. Herrlich - ein Bier das aufheitert. Auf dem grün-weiß-roten Etikett stechen vor allem "GB" (für Glückauf Brauerei - oder für Gersdorfer Bier) und "PRIME" heraus. Sowie auch der Hinweis "Hopfig schlank". Aus der Glückauf Brauerei kommt zum Beispiel auch im Lohnbrauverfahren das Vier Vogel Pils, daher war mir diese Brauerei schon vorher bekannt - dieses Pils ist mir in Gänze neu. Ich bin gespannt, inwiefern dieses Pils hopfig schlank ist.

Die Optik begeistert mich schon mal nicht, aber das liegt noch im stimmigen Rahmen. Es zeigt sich ein blankes und etwas blasses Gelbgold mit verhaltener Perlage und einer überaus üppigen Schaumkrone, die eine ordentliche Blume herausbildet. Das ist allemal stimmig, denn zeigt es, was dieses Bier ist: Ein Pils - wie versprochen.

Das Pils riecht erfrischend und intensiv hopfig: Harz, Tannennadeln, Erde, Würze und Gras. Der Hopfen dürfte aus der Gegend um Bautzen (Sachsen) stammen, der riecht haargenauso. Charakterisiert wird er auf der Homepage als "Spezial-Hopfen", weitere Infos gibt es dazu nicht. Zu den hopfig-würzigen Noten rundet eine sanfte Süße den Duft ab. Gegen den dominanten Hopfen hat das Malz in der Nase keine Chance - bierig ja, aber auch schlank im Geruch. Der Antrunk ist schön hopfig und auch nicht zu schlank, doch mogelt sich eine etwas fehlplatzierte Süße in den Vordergrund. Der charakterstarke Hopfen gefällt mir richtig gut, doch das Gerüst passt nicht. Warum nur baut das (ein wenig buttrige) Gerstenmalz nicht mehr Würze auf? Warum keimt eine so große fruchtige Süße auf? Oder alternativ sollte es gezwickelt sein, damit sich eine estrige Fruchtigkeit einschleicht. Irgendetwas passt da einfach nicht optimal. Der Abgang ist mir aus diesem Grund auch zu lasch, zumal der Hopfen da auch schon an Kraft verliert. Der Körper ist tatsächlich hopfig schlank, also wird die Erwartung erfüllt - wer mehr erwartet, ist dann also selber schuld. ;) Dem einen oder anderen Genießer wird das Pils etwas wässrig vorkommen, aber dieser Eindruck wäre dann dem zu schwachen Malz zu verdanken. Die Hopfenaromatik gefällt mir indes, danach habe ich lange gesucht.

Gemischtes Bild also. Die hervorstechende Hopfennote (harzig-waldig) gefällt mir, das weiche Brauwasser auch - der Rest weniger. Ich habe schon dutzende Pilsener getrunken, die schlechter waren. So übel ist das GB Prime also nicht. Würde ich es erneut kaufen? Ja, durchaus - dieses Pils hebt sich von der Masse ab. Es ist nicht perfekt, aber dennoch auf seine Weise lecker und genießbar. Dank der Süße tritt der hopfige Charakter nie unangenehm auf. Und, ach ja: Das Leben ist schön!

Bewertet am