Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star AleBrowar Not So Scary

  • Typ Obergärig, New England IPA
  • Alkohol 5.2% vol.
  • Stammwürze 14%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8-12°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 89% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#33691

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
89%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
89% Avatar von Schluckspecht

89% Furchtlos, aber nicht fruchtlos

Avatar von Schluckspecht

'Not So Scary' heißt das New England IPA von AleBrowar - serviert aus einer 0,5-Liter-Flasche -, während das Artwork ein furchteinflößendes Hopfenmonster darstellt. Nach Melone, Mango und Maracuja soll es erinnern, dafür reicht mein Polnisch noch aus. Gebraut wurde klassisch mit Pale Ale Malt und Pilsener Malz, dazu kam aber auch noch Hafermalz. Für die Hopfung sind Citra, Mosaic, Galaxy und Amarillo zuständig. Viel Bitterkeit ist nicht zu erwarten, schließlich handelt es sich hier um ein New England IPA. Direkt 'hazy' sieht es auch schon in der Flasche aus - selbstverständlich ist das Bier unfiltriert.

Man kann nach dem Öffnen gar nicht so schnell mit dem Eingießen sein, wie das Bier in der Flasche schaumförmig nach oben schießt - obgleich das Zischen direkt eine Warnung war. Der Tisch wird unfreiwillig geduscht. Hefig trüb in einem hellen Orange steht das 'Not So Scary' absolut wie ein New England IPA aus, darüber präsentiert sich luftig-lockerer Schaum mitsamt allerhand Hopfenrückständen - das habe ich so auch noch nicht gesehen. Es riecht sehr frisch nach grasig-harzigem Hopfen, aber eben auch süßlich nach Mango und Maracuja.

Sehr fruchtig und vergleichsweise süß legt das NEIPA bereits ordentlich los, das Mundgefühl passt. Zwischendrin gibt es mit den Hopfenrückständen immer mal wieder etwas 'zum Kauen'. Ich sehe es positiv, bringt doch der Hopfen auf diese Weise eine kontrastierende Harzigkeit ins Spiel. Das NEIPA verpflichtet sich ansonsten relativ linear den süßlichen Früchten, die in der Tat als Melone, Mango und Maracuja - vor allem Melone - identifiziert werden können, eingehüllt in einem hefigen Dickicht. Diese Fruchtigkeit verliert sich im leicht grasigen Abgang, der aber nichtsdestotrotz das 'Not So Scary' furchtlos und stimmig abschließt. Doch die Bitterkeit steigert sich rasch. Mir persönlich gefällt sogar der harzige Hopfenexkurs im Finale.

Mir fällt direkt schon ein passender Titel ein: 'Ein Bier so hopfig, dass man ihn sogar kauen kann.' Das 'Not So Scary' von AleBrowar ist durchaus überzeugend. Weniger überzeugend finde ich nur das aggressive Verhalten nach dem Öffnen. Ich will nicht wissen, wie schlimm das dann erst bei ungekühlten Exemplaren ist...

Bewertet am

Anzeige