Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Xaver Saison

  • Typ Saison
  • Alkohol 7% vol.
  • Stammwürze 14%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 85% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#24328

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
85%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
85% Avatar von MichaelF

85% Ein hervorragendes Saison aus Ottakring

Avatar von MichaelF

Nach dem hervorragenden Pale Ale steht nun das Xaver Saison vor mir. Ob es mit den belgischen Vertretern, die ich mehr oder weniger regelmäßig in meiner Lieblingskneipe trinken kann, mithalten oder diese vielleicht sogar übertreffen kann, ist die spannendste Frage dieses Tests.

Im Glas steht das Saison in einem dunklen Gelb (die Farbe erinnert mich an einen Goldbarren) mit wenig und rasch verschwindendem Schaum. Ein intensiver Geruch nach Hefe, reifen Birnen und Bananen macht sich in der Nase breit. Auch im Geschmack zeigen sich diese fruchtigen Aromen, die von einer schönen, würzigen Note begleitet werden. Der Alkohol ist deutlich spürbar, wirkt aber gut in den Kontext eingebunden und besitzt in meinen Augen vor allem ein gutes Verhältnis zu den Birnen. Das hauptsächlich süße Geschmacksaroma vernachlässigt nicht, dem Hopfen etwas Platz zu lassen, der eine leichte Trockenheit mit sich bringt, die im Abgang mit einer Mischung aus Würzigkeit, mit der schon angesprochenen Alkoholnote angereicherter Fruchtsüße und einer bitteren Trockenheit ausklingt.

Das Xaver Saison macht seine Sache richtig gut und braucht den Vergleich mit den anderen mir bekannten belgischen Vertretern nicht scheuen. Mein Gefühl sagt mir, irgendetwas wurde an diesem Saison anders betont als ich es bisher kenne, ich komme aber einfach nicht drauf, was das sein könnte. Durch das ganze Bier zieht sich ein roter Faden, der konsequent eingehalten wird und der keinerlei fehlerhafte Aromen erlaubt. Möglicherweise könnte die Fruchtsüße stärker aus dem Schatten des Alkohols treten, wenngleich das auch nur ein geringer Ansatzpunkt meinerseits wäre. Es ist ausreichend Kohlensäure vorhanden, es ist fruchtig, frisch und trinkt sich erstaunlich süffig, obwohl ich nicht mit dieser Erwartung an den Test herangegangen bin. Eine klare Empfehlung meinerseits.

Bewertet am