Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Freiberger Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 70% von 100% basierend auf 18 Bewertungen und 10 Rezensionen

Das Bier Freiberger Pils wird hier als Produktbild gezeigt.
#1895

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
70%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 18 Bewertungen
100% Avatar von Soko
100% Avatar von Rennkuckuck
99% Avatar von Echterbierkenner
83% Avatar von Tibeer
73% Avatar von Tobieras
73% Avatar von Freiberger
73% Avatar von fraba
69% Avatar von Schluckspecht
68% Avatar von Er..
68% Avatar von cupra
66% Avatar von Bier-Sven
65% Avatar von Weinnase
62% Avatar von tonne
60% Avatar von Bert
59% Avatar von deadparrot
54% Avatar von lepton
49% Avatar von Hendrik
33% Avatar von Bier-Klaus

33% Rezension zum Freiberger Pils

Avatar von Bier-Klaus

Beim Warmlaufen für den Verkostungsabend gegen den Durst getrunken. Muffiger Malzkörper und metallisch kantiger Hopfen. Da kann der von Freiberg gekaufte Rennkuckuck dagegen anrennen aber das Bier ist mies. Punkt.

Bewertet am

59% Rezension zum Freiberger Pils

Avatar von deadparrot

Das Bier, das für meinen Geschmack etwas zu blass aussieht, riecht breit getreidig und strohig. Im Antrunk macht sich bereits der Hopfen bemerkbar, der sich nach hinten hinaus aber nicht intensiviert. Insgesamt würde ich das Bier eher als mittelmäßig herb bezeichnen. Es ist durchaus süffig, wenngleich der Kohlensäureanteil hoch ist und sich die hopfenextrakttypische Metallbitterkeit an den hinteren Zungenrändern bemerkbar macht. Insgesamt aber ist das ein im positiven wie im negativen Sinne schnörkelloses, unkompliziertes Pils, das keinerlei Versuch unternimmt, ein Alleinstellungsmerkmal an den Tag zu legen und sich somit wohl ganz gut wenn schon nicht zum bewussten Genießen, so doch zum Wegtrinken auf Partys eignen dürfte. Wenn es nicht mehr existierte, würde ich es aber auch nicht vermissen.

Bewertet am

83% Schönes Pils aus Sachsen

Avatar von Tibeer

Das Freiberger Pils stellt einen tollen Vertreter des Stils dar.
Die Betonung liegt klar beim Hopfen: sowohl in der Nase als im Gaumen ist dieser mit seiner Bitterkeit immer präsent, praktisch keine Malznoten sind spürbar.
Das Pils von Freiberger ist sehr süffig, herb und erfrischend. Gut gemacht!

Bewertet am

73% Rezension zum Freiberger Pils

Avatar von Freiberger

Prädikat:
SEHR empfehlenswert!
Sieht gut aus, ist im Antrunk kräftig und vollmundig, eher hopfig als malzig und besticht durch dezent und gut komponierte Bitteraromen mit leicht fruchtigen Beigaben.
Im Abgang erinnert es gar an ein gutes böhmisches Lager wie etwa Budweiser.
Deutlich verbesserte Qualität in den letzten Jahren, leicht und frisch, spritzig, subtil herb, wunderbar harmonischer Körper - sehr nahe am Pilsner-Ideal dran!

Bewertet am

69% Frisch und herb

Avatar von Schluckspecht

Lebendig sprudelnd ergießt sich ein farblich schönes, jedoch relativ blasses Gold mit sehr üppiger, weißer, cremiger und anfangs steifer Schaumkrone. Der Schaum erweist sich jedoch nicht als sonderlich resistent und verschwindet mit der Zeit restlos. Was optisch übrig bleibt, ist ein typisches Pils.

In der Nase riecht es schon mal frisch, grasig und kräftig hopfig, wie sich das für ein Pils gehört. Der spritzige Einstieg findet einen guten Spagat zwischen Malz und Hopfen und signalisiert bereits seinen würzigeren Körper. Hier gesellt sich zum stetig trockener, strenger werdenden Hopfen eine subtile Säure. Im Abgang macht sich eine zarte Getreidigkeit breit, während der Hopfen noch strenger und bitterer wird – wohl ein Tribut an den Hopfenextrakt. Ein wirklich intensives Geschmackserlebnis wird hier nicht feilgeboten, das Pils hält den Ball flach, doch ist der Eindruck sehr frisch, rein und pilstypisch. Im recht lang anhaltenden Nachhall präsentiert sich das Pils leider etwas primitiv und einfach. Die zarte Malznote mit getreidigem Charakter gefällt zwar, doch die Hopfenbittere tritt wenig elegant in Erscheinung.

Der zunehmend sperriger werdende Hopfen mit einer etwas billigen Note vereitelt eine höhere Süffigkeit - aber die ist so schon recht hoch. Am frischen, spritzigen Charakter kann es jedoch schon mal nicht liegen. Der Kohlensäureanteil ist angemessen hoch. Es gibt zwar süffigere Pilse, aber nur wenige, die frischer sind.

Beim Freiberger Pils ist zwar von Charakter die Rede, doch damit meint man hoffentlich nicht den etwas hölzernen, bitteren Abgang. Allerdings zeigt sich das Pils ansonsten eher flach und zahnlos. Sehr positiv fällt die hohe Frische auf und die Optik kann zu Beginn auch punkten, ehe sie dann doch abbaut. Auf Hopfenextrakt wurde nicht verzichtet. Ein typisches, mittelprächtiges Pils steht vor uns, das bei aller Frische doch eher massentaugliche Züge trägt.

Bewertet am

68% Rezension zum Freiberger Pils

Avatar von Er..

Der Geruch, der aus der geöffneten Flasche strömt, wirkt unspektakulär.
Der erste Anblick im Glas ebenso.
Und der Geschmack.....ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber nicht unlecker!
Das Bier zieht in die Mundwinkel und zaubert einem ein Lächeln aufs Gesicht. Ziemlich fruchtig und mit einem ansprechenden Abgang.
Unterm Strich aber nicht mein Geschmack. Besser höre ich nach dieser Flasche damit auf....

Bewertet am

100% Einfach gut - schon seit den 60ern...

Avatar von Rennkuckuck

Leider in Bayern nicht erhältlich

Bewertet am

65% Rezension zum Freiberger Pils

Avatar von Weinnase

etwas mattes goldgelb; nur kurz präsente, gemischtporige Schaumkrone;
dezent kräuterwürzige, getreidige Nase mit sehr dezenter Citrusnote; keine klare Hopfennote erkennbar;
frischer Antrunk mit eher zurückhaltender Rezenz; mittlere Fülle; zur Mitte hin weiß das Pils offenbar nicht so recht wohin es will; der Abgang dann überraschend herb und anregend.

Bewertet am

68% cremig und relativ mild

Avatar von cupra

Ein im Körper erstaunlich weiches und cremiges Pils mit goldgelber Farbe und mittlerer Schaumbildung.
Antrunk leicht strohige Malznoten mit einer gut dosierten Hopfenbittere, die sich dann im Abgang pilstypisch verstärkt, jedoch nicht übertreibt, was es letztlich zu einem relativ(!) milden, verträglichen Pils macht.
Insgesamt ganz OK, besser als manche Fernsehbier Konkurrenten.

Bewertet am

99% Rezension zum Freiberger Pils

Avatar von Echterbierkenner

Das Freiberger Pils ist rundum ein gelungenes Pilsener. Ich möchte daher unbedingt eine Empfehlung an die Redaktion aussprechen. Durch seine bescheidene Bitterkeit wirkt es eher untypisch und mysteriös für ein Pilsener, hinterlässt aber im Abgang ein fabelhaftes, vollmundiges Hopfenaroma. Die Farbe ist sehr kräftig, der Geruch wunderbar hopfig. Man schmeckt keinen Malz heraus, spürt aber dass er die Mundwinkel durchzieht. Ich habe es leider beim ersten Mal zu niedrig bewertet. Dieses Bier macht süchtig.

Bewertet am