Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Paulaner Braumeister Edition No. 3 Bockiger Batzi

  • Typ Obergärig, Dunkler Weizenbock
  • Alkohol 6.7% vol.
  • Stammwürze 16.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8-12°C
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 3 Benutzer

Bewertet mit 87% von 100% basierend auf 6 Bewertungen und 6 Rezensionen

#23676

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
87%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 6 Bewertungen
100% Avatar von Hobbytester
98% Avatar von LordAltbier
90% Avatar von Ickes
89% Avatar von Weinnase
83% Avatar von Schöni
63% Avatar von Bier-Klaus

89% Rezension zum Paulaner Braumeister Edition No. 3 Bockiger Batzi

Avatar von Weinnase

undurchdringliches tiefes braun; beige- bis hellbrauner, feingliedriger Schaum;
üppigste, "saftige" Nase mit wunderbaren Röstaromen, etwas Banane und delikater Würzigkeit;
reicher, fast rassiger Antrunk; kraftvoll, stoffig, körperreich; feine Karamell- und Bananennoten; herrlich vollmundig; Alkohol und Malzsüße werden von der feinen Hopfung aufgefangen; samtiger, feinrassiger und würziger Nachhall. Klasse gemacht!

Bewertet am

83% Gut komponierter Weizenbock!

Avatar von Schöni

Gelungene Edition von Paulaner, diese "Braumeister" Geschichte..... Hier also der dritte Teil. Auch hier wieder das Porträt der Brewer auf dem Etikett. Kommt schon irgendwie toll, wie ich finde. Ich schenke das Bier in ein kleines Weißbierglas...schöne Blume.
Dunkelbraune Farbe. Der Duft nach Nelke und Banane. Sehr fruchtig und blumig. Guter Antrunk. Der Geschmack ist süß, angenehm hefig und auch hopfenblumig. Supersüffig. Tolle Komposition. Ein angenehm säuerlicher Nachtrunk, der dennoch eine malzig dunkle Note hinterläßt. Gut geformter dunkler Weissbierbock!

Bewertet am

63% Rezension zum Paulaner Braumeister Edition No. 3 Bockiger Batzi

Avatar von Bier-Klaus

Für alle Nicht-Bayern, ein Bazi ist so etwas wie ein Lausbub oder ein Schlawiner.
Der Bazi hat eine dunkelbraune und blickdichte Farbe. Die Blume ist hellbraun, cremig und dicht.
In der Nase ist er dezent röstig und riecht auch nach Trockenfrüchten.
Bei der auf dem Etikett angegebenen Schokolade muss man seine Nase schon anstrengen, damit man das wahrnimmt, die Nelke kann mein Riechorgan gar nicht orten.

Der Geschmack beginnt vollmundig mit zarten Röstaromen und einem ganz leichten Geschmack noch reifer Banane. Vom Rauchmalz kann ich nichts schmecken. Ansonsten ist eher wenig los beim Bazi. Der WeissBierBock ist doch die Paradedisziplin für allerlei Trockenobst und sonstige fruchtige Aromen. Das alles fehlt hier ein wenig, obwohl der Bock gut süffig ist. Mir fehlt es etwas an Tiefe und Struktur, der Bazi ist bei mir nicht gewieft sondern nur bauernschlau. Er täuscht mit einem vollmundigen Antrunk darüber hinweg, dass nicht mehr viel nachkommt. Den kann man gut trinken, das ist aber keineswegs ein besonderer Weizenbock, ich würde sogar sagen er ist ein unterdurchschnittlicher Weißbier Bock, weil mir gerade keiner einfällt, der schwächer wäre.

Wie gesagt, den kann man gut trinken er ist vollmundig, hat eine leichte Banane im Geschmack. Im Nachtrunk leicht säuerlich, Hopfen kann ich nicht herausschmecken.
Für Paulaner ist es eine gute Leistung aber ein außergewöhnlicher Weißbier Bock geht anders. Die restlichen Flaschen aus dem sixpack werde ich in meinem Bockbierkeller lagern und nach einem Jahr wieder verkosten. Vielleicht gewinnt er durch die Lagerung.

Bewertet am

90% Schönes

Avatar von Ickes

Ein schönes dunkles Bier mit einen tollen Schaumkrone. Riecht lecker und schmeckt auch so. Das Röstaroma gibt dem Bier seine malzige Note. Tolles Bier!

Bewertet am

98% Sehr gutes Bier!

Avatar von LordAltbier

Also zunächst einmal heißt das Bier "Bockiger Bazi" und nicht "Batzi", also ohne t!

Der Antrunk ist ein bisschen röstmalzig, etwas hefig und minimal sauer - man erkennt schöne Schokoladen-Noten. Der Mittelteil schmeckt schön nach Karamell. Der Abgang ist sehr schokoladig mit schönen Karamell-Noten, ein bisschen spritziger Hopfen ist auch erkennbar. Fazit: Gut komponiertes und sehr harmonisches Bier. Echt Top! Schmeckt sehr gut, Gerne Wieder!

Bewertet am

100% Zurück zu alter Stärke

Avatar von Hobbytester

Vor ziemlich genau einem Jahr sang ich Loblieder auf den Münchner Revoluzzer, dann folgte der Weibersud, der mich nicht sonderlich begeisterte, nun überraschte mich meine Frau mit der No.3, dem Bockigen Batzi. Paulaner? Bock? Sofort denkt man an den Salvator. Dieser dunkle Weizenbock mutet mit 6,7 Volumenprozent dagegen schon ziviler an. Die Idee zum Braukonzept finde ich schon einmal richtig gut. Warum nicht? Das Bier duftet nach dunkler Schokolade, so, wie es in alten Pralinenläden riecht! Der Antrunk ist von leichter Säure durchzogen, das passt zu gutem Schokoladengeschmack. Im Abgang werden Hopfennoten deutlich, aromatisch sind sie, man will hier aber kein erneutes Statement zur Kalthopfung abgeben. Dagegen vertraut man auf Karamell, Schokolade und Kaffee. Das erinnert schon ein wenig an ein gutes Milkstout. Wir sprechen hier immer noch von einem Weißbier, das sich sogar noch leichte Hopfenakzente leistet! Das ist großartig. Der Geschmack bleibt sehr lang. Der Körper zeigt, wie sehr sich sämtliche Aromen im Einklang befinden können, die einen Spitzenklasseweizenbock ausmachen. Der Alkohol ist präsent, kommt aber geschmacklich überhaupt nicht durch gegen dieses dichte und in dieser Form unglaublich selten aromatische Malzgeschmacksgeflecht durch, das ist gut so! Vollmundig ist dieses Bier. Die grandiosen Röstnoten, die dem Paulaner einen schweren Gesamteindruck verleihen, treffen auf eine schöne Hopfenabrundung, die das Bier nicht zu süß abschließen lässt. Die dunkelbraune Farbe gefällt, der leicht braune Schaum verleiht dem Bock etwas Besonderes. Der Bockige Batzi ist mustergültig süffig. Bitter ist er auch, das kommt vom guten Malzinput. Es gibt genug Kohlensäure.

Fazit: Noch nie habe ich so einen hervorragenden dunklen Weizenbock getrunken. Auf dieser Pole Position will ich Paulaner sehen. Ein bisschen Lokalpatriotismus ist sicher auch dabei. Die Münchner Brauerei lässt sich von findigen Craftbeer-Brauern erneut nicht die Butter vom Brot nehmen! Liebe Paulaner, macht weiter so! Ihr habt meine Wünsche nach dem durchwachsenen Weibersud berücksichtigt!

Bewertet am