Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Hanöversch Bio-Weizen

  • Typ Obergärig, Weizen
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 83% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

Das Bier Hanöversch Bio-Weizen wird hier als Produktbild gezeigt.
#21007

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
83%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
90% Avatar von Felix
76% Avatar von Chris

90% Rezension zum Hanöversch Bio-Weizen

Avatar von Felix

Rezension der gekauften Flasche nach Erstverkostung im Lokal vom Fass.

Absolut schön. Die Schaumbildung ist sehr stark, aber bei sanftem Eingießen bildet sich eine sehr cremige, dichte, feinporige Schaumkrone. Konzentrierter und schöner als bei so manch anderem Weißbier. Die Farbe des Bieres ist blass und orange mit Bernsteinreflexionen. Moderate Karbonisierung.

Im Geruch findet sich eine zuckrige Karamellbanane mit hopfigen Zitrusnoten garniert. Vom Fass war die Zitralität noch etwas stärker als das so typisch Bananige, in der Flasche wirkt es eher gleichwertig oder gar andersherum. Schön sind aber die so direkten, so verständlichen Noten von Karamell und Banane, die hervorragend miteinander harmonieren. Zitronenschale gibt dem noch einen frischen, seifigen, hellen Teint.

Im Mund ein milder Einstieg ohne Tiefe einzubüßen. Weiche Süße, gesprenkelt von leicht säuerlich-herben Schalennoten. Das Bier ist feinfühlig und cremig, insgesamt bleibt es aber farblich sehr licht, hell, strahlend, schwerelos wie der Frühlingswind. Eine äußerst adäquate, ausgewogene und keineswegs sich übernehmende Geschmackskomposition.

Das wird aber vor allem auch von dem so runden Körper geleistet, der eine sanfte Rezenz mit einem bauschigen, aber nicht wattigen Körper verbindet. Die Kohlensäure des Weizens ist spürbar an der Zunge und zugleich nicht dominant in der Kontur des Sudes. Die Textur zeigt sich äußerst weich und anpassungsfähig, ist aber nicht schwachbrüstig oder aufgedunsen. Sehr konzentriert für ein Weizen, was ihm gut tut.

Der Abgang leitet die Süße und die Ideen von zitraler Herbe weiter und lässt sie mit einer subtilen Getreidigkeit verschmelzen, die mehr Weizen als Gerste zeigt und dadurch besonders sanft wirkt. Der Geschmack des Weizens kann sich sogar durchsetzen und fügt sich mittig zwischen Hopfen und Hefe ein. Da diese Note aber derartig hell ist, verschwimmt sie wunderbar mit den anderen, ebenso klaren Noten zu einem äußerst runden, warmen, unaufregenden Gesamterlebnis.

Charakter: Dieses Weizen bringt eine Meditation auf die Zunge. Man spürt ihm seine innere Ausgeglichenheit nach. Es ist ein Windstoß im Frühsommer, der einen Hauch Kräuterwiese mitträgt. Es ist durch und durch entspannt und ohne Widerstände. Eine gewisse Weisheit durchzieht die Überschaubarkeit und Einfachheit dieses Sudes.

Das Hannöversch Weizen (wie es nun wohl heißt) ist ein äußerst empfehlenswertes Bier seines Stils. Es könnte lediglich vielleicht ein My intensiver und langanhaltender ausfallen.
Schön ist, wie einzelne Noten ganz prominent agieren, dahinter aber immer auch ein dichter Vorhang von Subnoten liegt. Es ist ganz einfach zu verkosten ohne Ärger zu machen und doch besteht es nicht nur aus identifizierbaren Teilnoten, sodass es irgenwann ausgeschöpft wäre. Das ist die größte Kunst in der Gesamtkonstellation von Aromatik.
Sehr geschmeidig und feinfühlig wurde hier ein sonst meist doch viel zu üppiger, schwerer, aufbrausender Stil komponiert. Dieses Weizen bringt kaum Gewicht mit und besitzt eine von zitraler Frische und zarter Kräuterigkeit durchhauchte Aromatik. Die nur ganz zarte Seifigkeit des spürbaren Hopfens gibt dem Bier leichtfüßige Geschlossenheit und macht es schlank. Trotzdem wird man als klassischer Weizenliebhaber nicht zurückgelassen, ja sogar überrascht, denn die so typische Banane ist hier von flüssigem Karamell ummantelt. Der Weizen hat sogar einen eigenen Auftritt im Geschmack des Abgangs und macht das ganze Erlebnis noch eine weitere Spur weicher. Besonders schön ist auch der gelungene Körper mit einer perfekt ausbalancierten Karbonisierung und einer bauschigen, aber nicht aufgeblasenen Textur durch die Hefe. Dieses Bier beruhigt, bringt runter, macht besinnlich und lässt den Genießer zu sich finden. Es stellt eine gewisse Stille her. Von einer Überforderung kann kaum die Rede sein, doch dieses Weizen für banal, langweilig oder eindimensional zu halten kann nur von Unerfahrenheit oder Ignoranz zeugen. Man hat es hier mit einer nahezu perfekten Komposition zu tun. Die Seele dieses Bieres sagt deutlich mehr als jede Analyse es könnte. Da muss man dann auch einfach die Sensibilität aufbringen können, alles Degustations-Können abzulegen.
Mit diesem Bier lässt sich verweilen.

Bewertet am

76% Rezension zum Hanöversch Bio-Weizen

Avatar von Chris

Ein gelboranges Hefeweizen, mit einer grobporigen und nicht sehr stabilen Schaumkrone. Im Geschmack fruchtig (Zitrus, Banane) und karamellig malzig. Der Antrunk ist prickelnd und frisch. Der Körper ist weich, mit einer leichten Süße. Eine leichte Bittere begleitet einen in den fruchtigen, leicht karamelligen und lang anhaltenden Abgang. Tolles norddeutsches Weizen in Bio-Qualität!

Bewertet am