Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Eichhofener Premium Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze 11.3%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 78% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 1 Rezension

Dieses Bier wurde mit folgenden Tags versehen:

  • Tettnanger-Hopfen
    #6988

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    78%
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 3 Bewertungen
    84% Avatar von Ernesto
    83% Avatar von gerdez
    68% Avatar von Felix

    68% Rezension zum Eichhofener Premium Pils

    Avatar von Felix

    "Hopfen und Braugerste aus 100% regionalem Anbau." - Das macht mich doch schon glücklich, bevor die Flasche offen ist.

    Sehr helles bis blassgelbes Bier. Lupenrein filtriert. Vom Schaum zeigt sich eher wenig.

    Der Geruch des Bieres ist vornehmlich malziger Natur, etwas dunkel-hopfig, würzig, bissig. Süßliche Mandelnoten kommen durch und vielleicht so etwas wie "sahnige Seife". Ein milder, doch etwas kerniger Duft mit getreidigen Spitzen, aber sanftem Mantel aus reinstem Hopfen. Erscheint mir schlank und ausgewogen, trotzdem aber nicht dünn.

    Im Antrunk dann wie erwartet verstärkte Malzaromatik mit getreidiger Würze. Der Hopfen ist hier auch in der Bittere nicht tonangebend, sondern schwingt durchgehend mit. Er zeigt Aroma und Bitterkeit, führt diese aber nicht ins Feld.

    Der Körper ist mir schon etwas zu leicht geworden. Das Bier ist sehr erfrischend und süffig. In der Textur fehlt mir trotzdem ein wenig das samtige Mundgefühl, das der mandelige Duft so schön suggerieren kann.

    Im Abgang gibt das Bier vor allem herbale Noten ab, die eine bräunliche Tendenz aufweisen. Damit meine ich im synästhetischen Sinne; Die Pflanzlichkeit erscheint nicht blattartig, frisch, grasig, sondern dunkel, erinnert mich an Baumrinde oder Wurzeln, erdig. Könnte auch als Hanfnote gedeutet werden. Getreidige Würze.
    Hopfen und Gerste gehen bei diesem Bier ziemlich flüssig ineinander über.
    Zuerst eine impulsive Bittere, dann klingt diese aber doch recht rasch ab. Nach einiger Zeit häuft sie sich wieder subtil an. Endlich mal eine lebendige Bitterkeit.

    Das Eichhofener Premium Pils ist ein grundsolides Pils-Bier, an dem ich gar nicht groß herummeckern möchte, das mich aber doch nicht vom Hocker reißt. Es ist lecker und der Erfrischung sehr wert, doch fehlt mir noch das eine oder andere zur vollsten Zufriedenheit.
    Der sehr dünne Körper macht das Bier zu einem idealen Begleiter am Sommerabend. Zugleich ist die kräftige Getreidigkeit aber in ihrer kernigen, etwas beißenden Art zu intensiv dafür. Beides erscheint mir unausgewogen.
    Das Bier startet zwar etwas pfeffrig, doch wirkt im Ganzen - gerade im Einstieg - recht zahm und entgegenkommend. Der Abgang zeigt dann etwas anderes. Das Bier nimmt dunkle, würzige Züge an. Wird auf der Stelle ziemlich bitter, um dann aber wieder davon abzulassen. Es wirkt auf mich, als sei es im Charakter eigentlich ein gehaltvolles, kräftiges Pilsener, stehe aber unter dem Zwang, sich zurückzuhalten, um süffig und locker zu erscheinen. Dem Bier wohnt viel mehr inne, als es präsentiert. Gerade die aufschäumende Bitterkeit wirkt auf mich sehr natürlich, doch das Bier nimmt sich sogleich zurück. Hat es hier für einen kurzen Augenblick seinen wahren Charakter nicht verstecken können?
    Auch der Körper erinnert mich an einen "aus Scham eingezogenen Bauch". Das Bier hat aber eine tolle Figur, es braucht sich für nichts zu schämen. Ganz im Gegenteil: Auf diese Weise entsteht viel eher eine Unförmigkeit.
    Besonders gut lässt sich seine Ästhetik in der Vermählung von sanftem Hopfen und kerniger Gerste erkennen. Beide Bestandteile gehen fließend ineinander über. Das Bier ist weich und impulsiv zugleich und verfügt über eine wirklich schöne Hopfenherbe, die den Abgang mit angemessener Bitterkeit keineswegs einkleistert, sondern geradezu belebt.
    Das Eichhofener Pils ist ein leckeres Bier, dem es meiner Ansicht nach aber noch an Rückgrat und Eigenständigkeit fehlt.

    Bewertet am