Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Alpirsbacher Klosterbräu Naturtrüb

  • Typ Mix: unter- (85%) & obergäriges (15%) Kellerbier
  • Alkohol 5.2% vol.
  • Stammwürze 12%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 6-7°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 66% von 100% basierend auf 8 Bewertungen und 3 Rezensionen

Das Bier Alpirsbacher Klosterbräu Naturtrüb wird hier als Produktbild gezeigt.

Dieses Bier wurde mit folgenden Tags versehen:

  • Banane
  • Stachelbeere
    #1424

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    D
    66%
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 8 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    D
    E
    56%
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
    99% Avatar von mmp136
    91% Avatar von Schleyerrs
    62% Avatar von Eigil
    58% Avatar von Robert
    57% Avatar von Hendrik
    55% Avatar von Dirk
    54% Avatar von Florian
    53% Avatar von DerBasti

    56% Redaktionsbewertung

    Avatar von der Redaktion

    Mit dem Naturtrüben von „Alpirsbacher Klosterbräu“ testen wir zum ersten Mal ein Bier, das unter den Whiskys als „Blend“ durchgehen würde...soll heißen, es ist verschnitten und besteht zu 85% aus untergärigem und zu 15% aus obergärigem Bier. Bei Whiskys versucht man auf diese Weise ein besonders weiches und rundes Geschmackserlebnis zu erzeugen. Ob dies auch bei einem Bier gelingt?

    Der Geruch ist eher schwach ausgeprägt. Die säuerlichen Noten erinnern an Stachelbeere und Banane. Diese Fruchtigkeit setzt sich auch im Einstieg fort, jedoch kommt eine unangenehm seifige Note hinzu, die leider erhalten bleibt.
    Vom Charakter her erinnert das Bier an ein Weizen, ist leicht, weich und gar etwas lasch. Insgesamt merkt man dem Bier sein geringes Alter an.
    Der Abgang hat eine gewisse Schärfe und Trockenheit, hinzu kommt die Bitterkeit von Nelken und Mandeln. All diese Geschmacksnoten bleiben jedoch eher oberflächlich.

    Gelungen ist das Experiment „Beer Blend“ also nur insofern, als dass man ein Bier ohne grobe Schwächen produziert hat. Allerdings auch eines ohne große Stärken. Das ewige Dilemma des Verschneidens?

    Bewertet am

    57% Rezension zum Alpirsbacher Klosterbräu Naturtrüb

    Avatar von Hendrik

    Ein leicht fruchtiges trübes Bier ohne Ecken und Kanten.

    Bewertet am

    62% Rezension zum Alpirsbacher Klosterbräu Naturtrüb

    Avatar von Eigil

    Das Bier duftet toll: schön fruchtig, sauer und irgendwie solide. Vom Charakter ist es ziemlich hefig (was für ein Wunder) und mit einem ordentlichen Schuss Kohlensäure. Es könnte etwas wenige Bitterhopfen und mehr Aromahopfen vertragen. Ansonsten recht verträglich.

    Bewertet am