Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Westbrook Lichtenhainer Weisse

  • Typ Sour Ale / Lichtenhainer
  • Alkohol 4.2% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 12% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#26016

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
G
H
I
12%
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
12% Avatar von dreizack

12% Für alle, denen es nicht sauer genug sein kann

Avatar von dreizack

Stil und Name kommen aus Lichtenhain in Thüringen, wo dieser Biertyp zwischen ca. 1850 und 1900 äußerst populär war. Es gibt eine enge stilistische Verwandschaft zur Berliner Weisse. Jedoch wird das Lichtenhainer mit rund 40% geräuchertem Malz gebraut und hat neben der ausgeprägten Säure ein für Rauchmalz typisches Schinken-/Räucherspeck-Aroma.

Das Bier (der Stil?) ist schon sehr speziell. Kein Wunder, dass sich in Deutschland kaum eine Brauerei an eine Interpretation heranwagt. Kommerziell kann man hier vermutlich nur baden gehen. So musste ich mir via Frankreich ein Exemplar des Westbrook Lichtenhainer besorgen. In den USA, wo Sauerbiere gerade voll im Trend liegen, traut man sich an so etwas heran.

Hell goldenes Bier. Die Karbonisierung ist komplett übertrieben. Jeder Champagner erblasst vor der überbordenden Spritzigkeit dieses historischen Sudes. Die Nase wehrt sich schon nach Kräften. Es riecht so sauer, wie es schließlich dann auch schmeckt. Das Bier ist dermaßen sauer, dass es einem die Schuhe auszieht. Dieser völlig übertriebenen, essigartigen Säure steht die Räucherspecknote gegenüber, die überhaupt nicht dazu passen will. Anders als bei einer Gose, wo man der Säuerlichkeit mit Salz entgegensteuert, bekommt man bei diesem historischen Weizenbierstil die ungebremste, volle Wucht der "Funkyness" zu spüren. Hopfen ist überhaupt nicht zu schmecken; es gibt keine Bitterkeit. Nur Säure und Speck. Eben dies zeichnet den Stil aus. Die Kombination aus extremer Säure und Rauchigkeit gibt es in keinem anderen Bierstil. Die Säure ist ätzend, beißend und unangenehm. In der BJCP-Beschreibung des Stils heißt es lapidar: "smoke and sour is an unusual combination that is not for everyone." Stimmt. Für mich war's gar nix. Immerhin: recht schöne Schaumbildung.

Bewertet am