Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Zipfer Pale Ale (Meisterwerke Edition 2016)

  • Typ Obergärig, Pale Ale
  • Alkohol 5.4% vol.
  • Stammwürze 12.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 74% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 3 Rezensionen

#29535

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
74%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
83% Avatar von Daniel McSherman
76% Avatar von Wursti
64% Avatar von goldblumpen

83% Rezension zum Zipfer Pale Ale (Meisterwerke Edition 2016)

Avatar von Daniel McSherman

Gelb orange trüb mit weißem Schaum. Geruch ist schön hopfig, harzig kräuterig. Geschmacklich steht der Hopfen Calypso ebenfalls im Vordergrund. Ordentlich süffig. Mir schmeckts.

Bewertet am

Anzeige

76% Rezension zum Zipfer Pale Ale (Meisterwerke Edition 2016)

Avatar von Wursti

Goldgelb in der Farbe, gleichmäßig getrübt und mit nicht allzulang haltberer, feiner Blume. Na das sieht doch schon mal ganz gut aus. Der furchtigen (Grapefruit) Nase schließt sich ein ordentlich herber, trockener, allerdings auch recht leichter Körper an. Der Abgang ist schön lang und herb. Eigentlich genau das was ich von einem Pale Ale erwarte.
Wenn man mal alle sicherlich berechtigten Vorurteile beiseite lässt die sich hinsichtlich des riesigen Gesamtunternehmens, zu dem auch Zipfer gehört, ergeben, dann ist das ein durchaus passables, wenn nicht sogar gutes Bier geworden. Ich bin da ganz bei meinem Vorredner: Ein absolut massentaugliches Bier mit dennoch eigenständigem Charakter.

Bewertet am

64% "Craftbier" jetzt auch aus Zipf

Avatar von goldblumpen

Unter dem Titel "Meisterwerke-Edition" gibt es jetzt von der Zipfer-Brauerei (die inzwischen auch zum Heineken-Konzern gehört) auch Craftbier. In diesem Falle ein Pale Ale, für welches der Braumeister Harald Raidl Calpso-Hopfen verwendet.
Wenn man an all die großen Industriebrauereien denkt, die jetzt ein Pale Ale herausbringen (mir graut noch immer, wenn ich an das Beck's Pale Ale denke), hat man sich bei diesem Bier wenigstens ein brauchbares Rezept überlegt. So schmeckt dieses Bier deutlich herber als viele vergleichbare Produkte. Da auch die Standardbiere von Zipfer herber bzw. bitterer sind, passt das ganz gut.
Es kommt vielleicht nicht an die meisten "echten" Craftbrauereien heran, aber es ist auch nicht schlecht. Sollte man für eine Party ein Bier suchen, dass ein bisschen speziell ist ohne aber die Leute zu verschrecken, ist es sicher empfehlenswert. Für eine Verkostung würde ich es aber nicht extra kaufen.

Bewertet am