Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Woif Oids Troad

  • Typ Obergärig, Pale Ale
  • Alkohol
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 74% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 3 Rezensionen

#28009

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
74%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
94% Avatar von barley
66% Avatar von goldblumpen
63% Avatar von Bier-Klaus

66% Altes Getreide

Avatar von goldblumpen

Ein Bier mit Urgetriede (Troad - das Dialekt-Wort nutzt auch die Gösser-Brauerei) gebraut. Es besticht mit würziger Brotigkeit bzw. brotiger Würzigkeit. Schwarzbrot mit Anis und Fenchel kommt mir in den Sinn. Ein interessantes Konstrukt, das ich nicht schlecht finde.

Bewertet am

Anzeige

94% Rezension zum Woif Oids Troad

Avatar von barley

Ein Bier aus dem Ort meiner ehemaligen Arbeitsstätte muss getestet werden!

Das Pale Ale schaut schon mal eingeschenkt wunderbar her.
Geruch recht fruchtig-herb und nach Blumenwiese fast wie beim Tilman Hellen.
Geschmack beim Einstieg schon sehr prägnant blumig. Mittelvollmundig mit einem fantastisch hopfigen Ausklang geht das Ale runter.
Da dürften sich viele Brauer ein Beispiel nehmen!
Sehr ausgewogen, wenig Säure und sehr süffig!
Top Bier!

Bewertet am

63% Rezension zum Woif Oids Troad

Avatar von Bier-Klaus

Der Wolfgang Hartl ist ein weiterer Gypsy Brauer in Österreich. Mit dem Dialektnamen Oids Troad bezeichnet er altes Getreide, also die für's Bier verwendeten Emmer und Einkorn.

Altgold und trüb ist die Farbe wie bei einem Zwickl. Sahnig dichter Schaum und wenig Geruch. Die Rezenz ist angenehm, die Vollmundigkeit im unteren Bereich für ein Pale Ale. Der schlanke Körper schmeckt leicht säuerlich, das machen die alten Getreidesorten. Der Geschmack ist mit leichter Herbe hinterlegt, wobei ich keine Hopfensorte definieren könnte. Ganz leicht fruchtige Aromen aber wie gesagt als Pale Ale hätte ich das Bier niemals definiert.

Das kann man nochmal trinken, sehr speziell ist es nicht im Geschmack.

Bewertet am