Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Weiherer Rolator

  • Typ Untergärig, heller Doppelbock
  • Alkohol 8.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 82% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 3 Rezensionen

#33864

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
82%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
87% Avatar von Schluckspecht
83% Avatar von Bier-Klaus
75% Avatar von Hirsch

75% Rezension zum Weiherer Rolator

Avatar von Hirsch

Am Weiherer „Rolator“ finde ich schon den Namen klasse. Zwar geht es eigentlich um ein Familienmitglied, das mit der Anspielung auf den Vornamen geehrt werden soll. Aber die Vorstellung, dass im Flur der Brauerei Kundmüller Gehhilfen drauf warten, einen nach dem Genuss des fast zehnprozentigen Doppelbocks heimzugeleiten, finde ich auch sehr lustig.

Der Rolator hat eine dichte, stabile, feinporige Schaumkrone und ist bernsteinfarben. Er riecht ein bisschen schwer nach Früchten; vom Spalter Select, mit dem er gestopft wurde, ist in der Nase nicht viel zu merken.
Der Antrunk ist voll und schwer. Nicht wenige Rotweine wirken wohl im direkten Vergleich leicht. Der Rolator, ‘tschuldigung: rollt schwer und samtig über die Zunge, ist honigsüß und erinnert mich an Rumtopf mit viel Stachelbeeranteil. Der harzige Hopfen reguliert das sehr gut, und das Bier wirkt immer sehr rund. Im Mittelteil dominiert dann schon der Körper, der auch am Alkoholgehalt des Bocks wenig Zweifel lässt – wenngleich ich eher an 7 statt an 8,8 Prozent denken würde.
Im Nachtrunk ist eine gute Hopfenherbe da, doch von der Kalthopfung schmecke ich ehrlich gesagt nicht allzu viel.

Fazit: Der Rolator ist ein sehr anständiger Bock, der trotz des mächtigen Alkoholgehalts recht süffig ist. Von der Kalthopfung habe ich mir aber ein bisschen mehr erwartet.

Bewertet am

Anzeige

87% Volle Dröhnung Spalter Select

Avatar von Schluckspecht

Ein heftiges Geburtstagsgeschenk: 8,8 % vol. Alkohol stark, unfiltriert und mit dem Lieblingshopfen des Braumeisters - dem Spalter Select - hopfengestopft. Das Bier schien so gut angekommen zu sein, dass nun jeder davon in Neuauflage probieren kann. Goldgelb steht es mit Hefeschleiern, allerhand kleinen Ausflockungen sowie einer standhaften weißen Schaumkrone ganz ordentlich im Glas.

Der Duft zeigt sich vordergründig blumig und aromatisch mit dezenten Beeren- und Citronatnoten: Viel Honig, viel Malz, eher wenig Alkohol - gefährlich! Süß wie Honig gelingt der Einstieg, doch der Alkohol drückt das helle Malz mächtig nach vorn und sorgt für einen sehr voluminösen, glühenden, blumigen Körper. Auf einmal hat das Doppelbock richtig Druck auf dem Kessel, der Hopfen wirkt ebenfalls grasig-würzig mit - inkl. sauerscharfer Noten von Zitronenschale und Eindrücken von Schwarzem Tee (Darjeeling). Der Abgang betont den harzig-kräuterig-würzigen Hopfen in zunehmender Stärke, während Alkohol und Süße beidermaßen auf einen nachhängenden Geschmack verzichten. Die Säure stufe ich insgesamt als überdurchschnittlich ein - aber Hopfen und Malz halten beide gut dagegen. Ein Doppelbock, bei dem mal der Hopfen im Mittelpunkt steht...

Bewertet am

83% Rezension zum Weiherer Rolator

Avatar von Bier-Klaus

Weiherer Rolator 8,8% ABV. Der Rolator mit einem "L" ist Roland Kundmüller zum 50. Geburtstag gewidmet, da ist der Gebrauch des Gerätes mit zwei "L" auch nicht mehr fern. Ein heller Doppelbock, das ist eine Seltenheit, dann wurde der noch mit Spalter Select gestopft. Der Bock ist goldgelb und blank mit viel schneeweißem, sahnig feinem und stabilem Schaum. Er riecht deutlich nach Honig, vom Stopfhopfen ist noch nichts zu spüren. Der Antrunk beginnt mittel vollmundig, denn die starke Bittere des Hopfens gleicht den süßen Malzapparat zum Teil aus. Der Geschmack ist Honig wie bei vielen hellen Böcken aber der Rolator hat kein unrundes Getreide. Schnell kommt der gute Spalter Select am Gaumen an und mir fallen als Vergleich die mit verschiedenen Hopfen gestopften Zwickelböcke vom Greifenklau ein. Die Assoziation ist auf jeden Fall eher heller Einfachbock als dunkler Doppelbock trotz der 8,8% ABV. Fazit: Malzsüsse und viel ausgleichender Hopfen, tolle blumige Frucht- und Kräuteraromen vom Spalter Select, ein sehr gelungener heller Doppelbock.

Bewertet am