Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Watzke Polaris Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 5.4% vol.
  • Stammwürze 12.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 90% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#32502

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
90%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
90% Avatar von Schluckspecht

90% Frisch, trocken und herb

Avatar von Schluckspecht

Neben dem regulären Pils platziert sich in diesem Monat das Polaris Pils, welches mit 5,4 % vol. Alkohol und 12,8 °Plato Stammwürze etwas kräftiger auftritt. Der Name lässt zweifelsfrei Rückschlüsse auf den Polaris-Hopfen zu, der hier für eine etwas andere Note sorgt und der zu einen meiner Lieblingshopfen zählt. Farblich fällt das honiggoldene, lebendig sprudelnde und traditionell hefetrübe Polaris Pils eine Spur dunkler und kräftiger aus als das standardmäßige Pils. Im Gegenlicht tendiert die Farbe ins Orange. Der sahnige, weiße Schaum steht standhaft und ausladend darüber.

Der Duft verzaubert mit grasigen, harzigen, kräuterigen und exotischen Noten. Am Duft hätte ich den Polaris nicht erkannt, die Mentholnoten ordnen sich der Grasigkeit unter. Die Frucht tendiert in Richtung Carambola (Sternfrucht) und Ananas.

Der Einstieg meint es direkt schon hopfig und herb, serviert auf einem mildmalzigen Körper. Eine gut eingebundene Karamellsüße unterbindet den Eindruck von zu hoher Trockenheit. Exotische Fruchtnoten machen sich in Form von Ananas, Carambola, Orange und Grapefruit bemerkbar. Ein süßer, weißbrotmalziger Körper lässt genug Spielraum für den grasig-harzigen Hopfen. Die untergärige Hefe ist - typisch für ein Pils - geschmacklich komplett zurückhaltend und plustert lediglich das Mundgefühl auf. Mit kräuterigen und etwas an Menthol erinnernden Noten endet das Pils auf der trockenen Seite - mit etwas Restsüße im Schlepptau. Diese frischen Hopfennoten sind auch der Grund, warum ich den Polaris-Hopfen so sehr liebe.

Ein sehr gefälliges, intensives und interessantes Pils, welches einmal mehr zeigt: Auf den Hopfen kommt es an! Geschmacklich hebt es sich schon ein wenig vom normalen Pils ab. Gute Kreation!

Bewertet am

Anzeige