Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Superfreunde / The Dudes Beerzebulb IPA

  • Typ Obergärig, India Pale Ale (IPA)
  • Alkohol 6.66% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 81% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#34334

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
81%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
81% Avatar von Schluckspecht

81% Winselt um Gnade!

Avatar von Schluckspecht

Ein Collab-Brew von den Dudes und den Superfreunden, gebraut im Craftzentrum Berlin. Sowohl Name als auch Alkoholgehalt spielen auf den Teufel an und das Etikett steckt da auch kein Stück zurück. In einem teuflichen Bernsteinrot steht das IPA im Glas, maskiert von vielen feinsten Trübstoffen und gekrönt von cremegelbem, gemischtporigem, mittelstabilem Schaum. Willamette aus Oregon (USA) diente zur Kalthopfung. Das Ergebnis zeigt sich schon in der Nase: Citrusnoten mit exotischem Touch. Dazu kommen Noten nach Brot und Karamell auf. Das Beerzebulb ist keine malzarme Veranstaltung.

Der karamellig süße Einstieg mit Geschmacksnoten nach Zitrone und Limette täuscht darüber hinweg, dass kurz darauf die bittere Hopfenkeule zuschlägt. Frühzeitig kontrastiert der Beerzebulb den süßmalzigen Grundcharakter mit würzigeren, strengeren, leicht alkoholischen Noten. Das mutet ein wenig nach Disharmonie an, zeigt sich aber nicht zwangsläufig negativ. Die Fruchtigkeit überlebt den durchaus als vollmundig zu betrachtenden Körper nicht und ist danach nur noch in Nuancen erlebbar. Ausgetauscht wurde sie erst durch krautige, dann durch brotige Noten. Mit dabei ist immer eine kräftige Hopfenbitterkeit - und damit gewissermaßen herbe Grapefruit im Abgang. Umso lieblicher erscheint dann der nächste Antrunk, der sich nun auch in Richtung Orange und Erdbeere entwickelt.

Der Beerzebulb massiert die Geschmacksnerven nicht - er behämmert sie. Mit viel Malz und Hopfen trumpft das IPA aus Berlin auf und verliert dabei bisweilen die Harmonie. Für Anfänger ist die kräftige Bitterkeit nichts, für Fortgeschrittene gibt es ein ansprechendes Red IPA mit unkomplizierter Hopfenaromatik, nicht zu süßem Malzkörper und intensiver Würzigkeit. Letztlich muss man ein Freund von bitterer Grapefruit sein - dann passt es. Alle Anderen holt der Beerzebulb...

Bewertet am

Anzeige