Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star StreuBräu Kärwabier

  • Typ Untergärig, Festbier/Märzen
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 76% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#33270

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
76%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
76% Avatar von CaptainFriendly

76% Quasi aus dem Nichts

Avatar von CaptainFriendly

Die StreuBräu wurde 2014 als Hobby-Brauerei in Nürnberg-Moorenbrunn gegründet und ist seit April dieses Jahres eine Genossenschaftsbrauerei, die ihr Bier allerdings bislang nur in Fässern verkauft. Der Name stammt wohl vom selbst angebauten Streubuck-Hopfen, den die Brauerei für ihr Rotbier verwendet. Neulich hatte das Wanderer Bieramt am Tiergärtnertor in Nürnberg das Kärwa-Bier am Hahn, ein relativ leichtes Festbier mit 36 IBU(.

Das Bier steht gelb und trübe mit wattigem (danke, liebe Community, nach diesem Adjektiv hatte ich lange gesucht) im Glas. Es wurde mit Comet und Centennial gehopft und ist ziemlich schwer zu beschreiben: Optisch ist es ein Hingucker, der genauso sehr ins Auge sticht wie meine Kopfbedeckungen (und seit neuem mein Gothic-Männerrock). Der Duft ist sehr fruchtig, stellt aber bereits im Antrunk eine dezente Hopfenherbe in den Vordergrund, dahinter nehme ich einen Geschmack wahr, den ich nicht recht einordnen kann, den ich aber verhältnismäßig selten im Bier finde, gefolgt von einer leichten Säure. Der Körper ist schlank und süffig, wie er einem Kirchweih-Bier, das auch in großen Mengen abgesetzt werden soll, gut zu Gesicht steht, allein, für die breite Masse ist dieses Bier beinahe etwas zu eigenwillig. Ich sehe bereits die verwirrten Gesichter der fränkischen Honoratioren vor mir. Beim Aufstoßen fegen mir harzige Zitrusnoten duch die Nasennebenhöhlen.

Die Originalität dieses Bieres lasse ich - ganz subjektiv - in die Süffigkeit einfließen, denn schmecken tut's auf jeden Fall, aber wahrscheinlich halt nicht jedem. Probieren!

Bewertet am

Anzeige