Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Stonewood Pale Ale

  • Typ Obergärig, Pale Ale
  • Alkohol 5.3% vol.
  • Stammwürze 12.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 61% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#29351

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
61%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
63% Avatar von Bier-Klaus
60% Avatar von Schluckspecht

60% Habe wohl ein Sauerbier erwischt...

Avatar von Schluckspecht

Mit 5,3 % vol. Alkohol (und 12,5 % Stammwürze) gesellt sich das Stonewood Pale Ale zu den milden Vertretern. Es präsentiert sich mit cremigem Schaum, der allerdings keinen Preis für hohe Stabilität bekommt. Das Bier selbst ist blickdicht hefetrüb und in einem hellen Bernsteinorange gehalten. Der leicht floral anmutende Duft berichtet von tropisch angehauchtem Aromahopfen mit Zitrusnoten und Exotenfrucht (Mango, Ananas, Banane, Maracuja). Dahinter lauert etwas Gewürznelke.

Der Antrunk: Schlank, saftig, fruchtig. Es erinnert mich an Multivitaminsaft - ohne Witz. Die Zitrone ist mitsamt etwas Orange an vorderster Front dabei, dazu gibt es Mango, Ananas und Banane. Die Säure ist relativ hoch, was jedoch für diverse Säfte ebenso gilt, denen dieses Pale Ale so sehr ähnelt. Oder ist mein Exemplar (MHD 03.07.2017) auch schon über dem Zenit? Ich kann mich bei einer Verkostungsrunde, bei dem dieses Pale Ale auch dabei war, nicht an so viel Säure erinnern. Dank der hohen Fruchtigkeit fügt sich die hohe Säure dennoch ganz manierlich ein. Der Körper ist reichlich schlank geraten, die Säure bleibt hoch. Mit kräftigen Grapefruitnoten schließt das Pale Ale säuerlich und feinherb ab. Ohne diesen säuerlichen Faux-pas wäre das Stonewood Pale Ale übrigens ein Bier, das kaum in Erinnerung bleibt - ähnlich wie das Maisel's Pale Ale. Die ordentlich ausgeprägte säuerliche Komponente lässt die Fruchtnoten allerdings noch authentischer und packender Erscheinen. Wobei es schade ist, dass vom Malz nicht viel zu spüren oder zu schmecken ist...

Scheinbar ist es bei Stonewood momentan eher Glücksache, wie gut oder wie "weniger gut" das Bier ausfällt. Das Braunbier kam z.B. bei mir wunderbar an, während Bier-Klaus über einen säuerlichen Eindruck klagte. Generell taugen die Biere aber, soviel sei versprochen.

Bewertet am

Anzeige

63% Rezension zum Stonewood Pale Ale

Avatar von Bier-Klaus

Vielen Dank an Fred für das Stonewood Probierpaket. Als erstes ist das Pale Ale dran, das muss gegen das Maisel Pale Ale in den Ring.

Das Stonewood ist orangebraun und sehr trüb mit gemischtporigem nicht stabilem Schaum. In der Nase herbe Kräuter, Harz und Melone. Der Einstieg kommt sehr sprudelig entegegen, die Kohlensäure brennt auf der Zunge. Im Geschmack ist es zum Glück nicht so harzig bitter wie es gerochen hat. Nur eine dezente kräuterige Bittere mit ein wenig Harz schlägt durch. Der Körper liefert leich karamellige Aromen vom Malz ab und dazu wenig fruchtige Melone.

Auf Augenhöhe mit dem Maisel Pale Ale, das Stonewood bleibt auch nicht in Erinnerung.

Bewertet am