Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Schweiger 1516 Bayrisch Hell

  • Typ Untergärig, Helles
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 68% von 100% basierend auf 5 Bewertungen und 3 Rezensionen

#29874

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
68%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 5 Bewertungen
73% Avatar von Schluckspecht
73% Avatar von Wuida Hund
66% Avatar von LordAltbier
63% Avatar von medon411
63% Avatar von Bier-Klaus

66% Süffiges Bier!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist hopfig-spritzig, der Mittelteil auch. Der Abgang ist malzig-weich, hopfig-spritzig und fein würzig. Fazit: Kein besonderes Bier aber ordentlich süffig! Geht fit!

Bewertet am

Anzeige

73% Guter Stoff

Avatar von Schluckspecht

Tür 9: Das Schweiger 1516 Bayrisch Hell, ein Sondersud (unschwer zu erraten) anlässlich von 500 Jahren Reinheitsgebotes. "Mit viel handwerklichem Geschick und einer langen kalten Lagerung wurde ein sehr ausgewogenes und schlankes Helles gebraut." - eine Rückbesinnung an alte Zeiten also? Dennoch hat man das Helle blank filtriert, wie es früher sicherlich weder üblich noch machbar war.

Sehr hell, goldgelb und etwas blass steht es mit zartem, wenig stabilem Schaummützchen und geringer Sprudeligkeit im Glas. Nichts Besonderes. Der Duft ist schlicht gut: Würziges Malz und dezente Fruchtsäure - wenig bis gar kein Hopfen.

Spritzig, mild und ausgewogen steigt das Helle ein. Der schlanke Körper darf sich über eine leicht cremige Malzstruktur freuen, der Hopfen ist erwartungsgemäß sehr unauffällig. Mit der säuerlichen Fruchtigkeit übertreibt man es zum Glück nicht, sondern besinnt sich auf die Stärken des Gerstenmalzes - wie z.B. eine stämmige, sättigende Würze mit frischer, getreidiger Aromatik. Noch weniger übertreibt man es mit der Hopfigkeit, doch bereits die Botschaft auf dem Rückenetikett berichtet von reduzierter Bittere - in eine Zahl gefasst: 14 IBU. Noch weniger und das Bier wäre ungehopft...

Je nach Laune kann man sich nun also entweder für "mild" oder "mutlos" entscheiden, um dieses Bier (speziell im Abgang) zu beschreiben. Ich entscheide mich für mild. Der Charakter ist unaufgeregt und hochwertig, der sehr ausgewogene und cremige Körper berichtet von der schonenden, zeitintensiven Herstellung. Allgemein schätze ich die "Mitte" dieses Bieres sehr, denn sie lädt mit holzigen, erdigen Noten zum Genießen und Verweilen ein. Ich entdecke Noten, die ich auch an so manchem Scotch Single Malt zu würdigen weiß. Wie ich finde, ein sehr elegantes Bier...

Bewertet am

63% Rezension zum Schweiger 1516 Bayrisch Hell

Avatar von Bier-Klaus

Food&Life München 2016:

Aus der 0,25l Flasche.
Süßlich leerer Geschmack eines normalen Hellen mit 4,9 % Alkohol, sehr weich von der Textur her, wenig sprudelig.
Sehr wenig Hopfen im Abgang, das ist nichts Berühmtes, da ist das normale Schweiger Helle besser.
Das muss ich nochmal in Ruhe verkosten.

Bewertet am