Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Schwaben Bräu Heller Bock

  • Typ Untergärig, Bock
  • Alkohol 6.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 55% von 100% basierend auf 6 Bewertungen und 4 Rezensionen

#2714

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
55%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 6 Bewertungen
82% Avatar von Weinnase
58% Avatar von Bier-Sven
54% Avatar von Hirsch
53% Avatar von LordAltbier
43% Avatar von Bier-Klaus
39% Avatar von mysland

54% Rezension zum Schwaben Bräu Heller Bock

Avatar von Hirsch

Vergleich des hellen Bocks von Schwaben Bräu Stuttgart und dem vom Ebensfelder Brauhaus.

Schaum: grobporig und sofort weg
Farbe: helles Bernstein, glanzfein
Geruch: nahezu keiner; ein bisschen Apfel

Geschmack:
Der Antrunk ist gleich alkoholisch, Noten von Getreide, etwas Haselnuss und Weißbrot. Spürbare Honigsüße.
Körper: mittel
Rezenz: feinperlig, schwach
Nachtrunk: Leicht bitter, nicht mehr. Es flammt noch etwas Nussaroma auf.

Kommentar: Ganz ohne fränkischen Lokalpatriotismus: Hier hat die schwäbische Großbrauerei keine Chance gegen die oberfränkische Kleinbrauerei, obwohl keines der Biere Fehler oder grobe Schwächen aufzeigt. Der Schwaben-Bräu-Bock ist zahm, rund, aber man kann sich schon eine Stunde später kaum mehr dran erinnern. Dem Ebensfelder Bock kann man die leichte Buttrigkeit vorwerfen – aber warum? Er ist sehr aromatisch, vielschichtig und höchst angenehm zu trinken. Ebenso wie das Ebensfelder Weihnachtsfestbier würde ich ihn mir jederzeit unter den Christbaum holen.

Bewertet am

Anzeige

43% Rezension zum Schwaben Bräu Heller Bock

Avatar von Bier-Klaus

Der Mai ist da, die Zeit der Frühlings- und Maiböcke ist gekommen. Ich drehe die große Runde mit sechs verschiedenen Böcken, von den fünf aus dem letzten Jahr sind und sich den Winter über in meinem Bockbierkeller entspannen durften. Es handelt sich um den Neuzeller Bock, den Hohenthanner Maibock, den Schwaben Bräu Heller Bock (2016), den Augustiner Heller Bock, den Bräu Z'Loh Heller Bock und den Ratsherrn Springbock. 

Um das Fazit gleich mal voran zu stellen, der Helle Bock vom Schwaben Bräu zeigt wie man es nicht machen sollte. Tief goldene Farbe und blank filtriert, das schaut super aus. In der Nase etwas Getreide und Weinaromen. Der Körper bietet einen weichen, breiten und süßen Honiggeschmack als Ausgleich dazu kantig bitteren Hopfen im Nachtrunk.

Bewertet am

53% Ist ganz Ok, aber nix besonderes!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist spritzig-herb, der Abgang ist recht süß und malzig. Den Alkohol merkt man zum Glück gar nicht. Fazit: Schlichter Bock, nichts besonderes aber auch nichts schlechtes. Kann man trinken.

Bewertet am

82% Rezension zum Schwaben Bräu Heller Bock

Avatar von Weinnase

Klares goldgelb; ordentlich beständige, gemischtporige Schaumkrone;
Relativ weiche, dezent-würzige Nase; ganz leichte Sauerkraut-Note?
Voller, saftiger Ansatz; schöne Fülle, Schmelz, körperreich und dennoch nicht plump, sondern mit feiner Würzigkeit ausgestattet; durchaus feine Rasse vorhanden, welche auch im Nachhall noch präsent ist; die Malzsüße ist nicht zu üppig, sondern fein eingebunden. Insgesamt ein überraschend guter Wurf von Schwaben Bräu.

Bewertet am