Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Saxo

  • Typ Blond Ale
  • Alkohol
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 74% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 2 Rezensionen

#7674

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
74%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
77% Avatar von goldblumpen
73% Avatar von MichaelF
73% Avatar von Bier-Klaus

73% Rezension zum Saxo

Avatar von Bier-Klaus

Das Strong Ale ist mit 8% angelegt, hat aber bei meinem Sud nur noch 7,5% ABV. Es hat eine goldgelbe Farbe und ist blank filtriert. Es wird bedeckt von 1 cm feinem Schaum. In der Nase säuerlich und kräuterig. Der Geschmack ist zuckersüß wie süße Trockenfrüchte, karamellig, gewürzig von der Hefe und viel Sprudel prickelt auf der Zunge. Es ist aber nicht nur süß, auch ein leicht säuerlicher Eindruck ist dabei. Den habe ich zwar schon gerochen, kann mir aber nicht erklären wo der herkommt. Das MHD ist noch in Ordnung. Die Säure versteckt sich ziemlich gut hinter der Herbe des Hopfens. Im Nachtrunk wird der Sprudel noch deutlicher und es kommt ein Holzfassaroma dazu, wie wenn das Bier im Fass ausgebaut wäre. Das ist aber sicher nicht der Fall. Die Holzfass- und die säuerlichen Aromen sind meines Erachtens aber auch deutlich unter der Schwelle zum Sour Ale angesiedelt. Das zuckrige überwiegt vordergründig. Das Bier ist kein Geschmackshammer aber sehr komplex und spannend komponiert.

Test aus 2016

Bewertet am

Anzeige

73% Rezension zum Saxo

Avatar von MichaelF

Die Brasserie Caracole bringt mit dem Saxo ein Belgian Strong Pale Ale auf den Markt.

Mit einer trüben, ins orange – gelbe gehenden Farbe und einem stabilen, grobporigen Schaum steht es vor mir im Glas. Der Geruch ist unglaublich facettenreich und vereint Aromen nach Äpfel, Aprikosen, Hefe, Koriander und Mango. Ich könnte den ganzen Tag daran riechen, wenn da nicht das Problem wäre, dass das Saxo auch getrunken werden mag. Im Einstieg bemerkt man zunächst Hefe mit einer aufkommenden Note nach Äpfeln und (nur ganz ganz dezent süßen) Birnen. Citrusfrüchte wie Mango und Zitrone sind ebenfalls mit von der Partie und werden von einer sehr aktiven Kohlensäure untermalt. Der Abgang wird eine Spur bitterer und lässt seine Citrusfrüchte allmählich verklingen. Es läuft alles sehr rund und harmonisch ab, vielleicht ist es einen Tick zu sehr auf Balance aus.

Meiner Meinung nach ist das Saxo ein gut geeignetes belgisches Pale Ale für Einsteiger, die sich damit vertrauter machen wollen.

Bewertet am