Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Rügener Insel-Brauerei Baltic Gose

  • Typ Obergärig, Gose
  • Alkohol 6.5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 10°C
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 75% von 100% basierend auf 6 Bewertungen und 5 Rezensionen

#32678

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
75%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 6 Bewertungen
81% Avatar von LordAltbier
79% Avatar von tonne
78% Avatar von Schluckspecht
75% Avatar von CaptainFriendly
73% Avatar von Bier-Klaus
65% Avatar von Dr.Lovely

65% Rezension zum Rügener Insel-Brauerei Baltic Gose

Avatar von Dr.Lovely

Das "Gose" (von "Goslar") ist eine obergärige Bierspezialität, die der Berliner Weiße nicht unähnlich ist. Das Bier richt schon recht sauer (keine Überraschung), der Antrunk ist säuerlich, begleitet von etwas Süße. Der Mittelteil erinnert tatsächlich ein bisschen an Himbeerjoghurt. Kaum Hopfen oder weitere Geschmacksanteile, die Säure ist sehr dominant.
Fazit: nicht so fies wie erwartet. Hatte mal in Leipzig eine fast ungenießbare Gose getrunken.

Bewertet am

78% Kräftige und doch erstaunlich milde Gose

Avatar von Schluckspecht

Es gibt wohl kaum einen Bierstil, den man in der Rügener Insel-Brauerei nicht umsetzt. Hier wagt man sich an eine Gose mit durchaus beachtlichen 6,5 % vol. Alkohol, die mit Meersalz und nicht näher spezifizierten Gewürzen gebraut wurde. Wieder dabei: Weizenmalz, Naturhopfen und (komplett vergorener) Traubenzucker. Im Charakter wird die Baltic Gose als sehr trocken, sehr weinartig, fruchtig, sauer und leicht würzig eingeordnet. Ich denke, das passt trotz des hohen Alkoholgehaltes gut in die warmen Sommermonate. Empfohlenes Foodpairing sind Meeresfrüchte, Blauschimmelkäse und Ente.

Ein leuchtendes, leicht ins Kupfer abdriftendes Orange steht im Glas mitsamt knisternder, lockerer Schaumhaube. Zum kräftigen Alkoholgehalt passt die kräftige Farbe. Diese zeigt sich von recht klar zu blickdicht - je nach dem, wie viel Hefe man dem Glas zuführt. Ich probiere es hier mit der "All-in"-Variante.

Der Duft enttäuscht keineswegs und folgt der Charakterisierung praktisch deckungsgleich: Würzig-kernige Duften vermengen sich mit einem fruchtigen, weinartigen Ansatz, einer zarten Hefenote und einer hellen, ausgewogenen Malzigkeit. Das Meersalz würde ich so direkt noch nicht zweifelsfrei entdecken und auch die zugegebenen Gewürze (die mich am ehesten an Koriander erinnern) sind eher Randnotizen. In der Nase gibt sich die Baltic Gose also durchaus vertraut und nicht zu speziell. Da geht manch andere Gose etwas exzessiver mit Salz und Gewürz um.

Der Antrunk liefert erneut einen recht schlanken, säuerlichen, sektähnlichen Eindruck. Die Kohlensäure prickelt sanft und generiert dabei eine angenehme Rezenz. Geschmacklich hechtet die Gose in Richtung Hefe- und Fruchtnoten (Zitrone, Erdbeere, weiße Johannisbeere). Bei Salz und Gewürz hält sie sich indes ziemlich bedeckt. Und auch der Körper bleibt nicht beim schlanken Charakter, sondern legt sich eine gewisse Cremigkeit an, die wohl auch auf den höheren Alkoholgehalt zurückzuführen ist. Dadurch wirkt die Baltic Gose gar nicht einmal so erfrischend und sommerlich, wie man dies im Vorfeld vermuten könnte. Die leicht überdurchschnittliche Säure sorgt dennoch für ein gutes Maß an Frische und Zugänglichkeit. Säuerlich-trocken mit sehr dezenter Hopfenherbe und gefälligen Getreidenoten endet die Gose zielgerichtet und ohne außergewöhnliche Geschmackstendenzen.

Eines vorweg: Die Baltic Gose ist ein durchaus schmackhafter Beitrag. Mir gefällt die mildsäuerliche, mildwürzige Kernigkeit. Nur erinnert sie mich eher an ein gutes Kellerbier mit weinartigen Fruchtnoten als an eine klassische Gose. Leichte Gewürznoten sind zwar vorhanden (Koriander und auch etwas Gewürznelke), das Meersalz ist aber kaum erfassbar - allenfalls eine minimale Nuance im Abgang. Abermals sorgt die Herstellung (Flaschenreifung) für ein besonderes Mundgefühl, dass sich von anderen Bieren deutlich unterscheidet.

Bewertet am

73% Rezension zum Rügener Insel-Brauerei Baltic Gose

Avatar von Bier-Klaus

Die 6,5% ABV sind sehr stark für eine Gose. Meersalz ist dabei und Gewürze, üblicherweise ist das Koriander.

Heller Bernstein in der Farbe mit starker Trübung und einer großen beigen Blume. Es riecht gewürzig aber nicht
nach Koriander. Der Körper ist sehr vollmundig für eine Gose, es ist auch eine spürbare Restsüße vorhanden.
Ansonsten schmeckt es gewürzig frisch und etwas fruchtig nach Zitrus. Die Säure ist sehr dezent.
Eine gute Einsteiger Gose, der ein wenig Tiefgang fehlt.

Bewertet am

75% Wal gewinnt!

Avatar von CaptainFriendly

Das wieder einmal wunderschön gestaltete Etikett mit dem Wal gibt + 1 Optikpunkt. Die Gose wurde mit Gersten- und Weizenmalz unter Zugabe von Meersalz, Gewürzen und Traubenzucker gebraut.

Die Gose ist rötlich-golden und leicht hefetrüb mit sehr viel Schaum (aus Langeweile daran geleckt: schmeckt süßlich - Scheiß-ADHS). Geruchlich wirkt die Baltic Gose fruchtig-säuerlich , etwas seifig (wohl der Koriander) und tatsächlich auch nach Traubenzucker. Im Antrunk ist sie nur wenig sauer und erinnert mich eher an ein nicht allzu schweres belgisches Bier als an eine Gose. Am Gaumen wirkt es irgendwie etwas...nun ja, nennen wir es träge. Im Abgang habe ich dann nochmal fruchtige Säure.

Weder ist dieses Bier so entschieden sauer wie die Leipziger Rittergose, noch kann man das Salz an der Zungenspitze fühlen, am ehesten erinnert es mich noch an die dezentere Variante der Welde-Bräu.

Bewertet am

81% Mit Meersalz gebraut!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist leicht säuerlich und etwas salzig. Der Mittelteil ist wesentlich kräftiger als der Antrunk und etwas Koriander sowie eine feine Citrus-Note erkennt man. Der Abgang ist leicht salzig und Koriander ist deutlich zu schmecken! Fazit: Eine leckeres Gose, kann man wirklich gut trinken!

Bewertet am