Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Primátor English Pale Ale

  • Typ
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 10-13°C
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 70% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 3 Rezensionen

#4901

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
70%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
77% Avatar von MichaelF
77% Avatar von Schluckspecht
57% Avatar von goldblumpen

57% Naja-Ale

Avatar von goldblumpen

Das EPA habe ich 2013 bereits getrunken, als es noch inder genormten 0,5l-Pfanflasche abgefüllt wurde und nicht in der komischen eigenen Reliefflasche, für die man an der Kassa zwar Pfand zahlt, aber so gut wie nirgends zurüchgenommen wird.
Es hat eine bersteinfarbene Farbe und einen malzigen Kern. Wirklich überzeugen kann es mich noch immer nicht, auch da die tschechischen Brauereien diesen Stil inzwischen besser zusammenbekommen.

Bewertet am

Anzeige

77% Tea Time

Avatar von Schluckspecht

EPA steht groß auf dem Bier der Primátor Craft Brewery und dies steht für English Pale Ale. CPA (Czech Pale Ale) wäre aber auch durchaus zutreffend. Die dunkelbraune Halbliterflasche zeigt sich mit jedoch mit seinen vielen Reliefen ganz im englischen Stil, wozu auch der moderate Alkoholgehalt von 5,0 % vol. sehr gut passt. Wie schon erwähnt, wurde das tschechische Ale mit Gerstenmalz, Weizenmalz, Hafer und Hopfen gebraut.

Pasteurisiert und filtriert steht das Ale in einem schönen kupferbraunen Farbton vor mir und auch das zarte, altweiße Schaumtopping kann überzeugen. In der Tat erinnert das EPA optisch ein englisches Ale. Der Duft geht aber einen eigenen Weg: Süß-säuerlich nach Apfel mit anschließender Kräuternote und dezenten Biscuitnoten. Süßmalzig und leicht fruchtig legt das EPA los. Das Malz breitet sich angenehm aus, während die Fruchtigkeit in Richtung Früchtetee tendiert. Im Körper fällt in erster Linie die spritzige Kohlensäure auf, das Mundgefühl folgt dann im Anschluss. In seiner Mitte erscheint das Ale schön frisch, leicht und rein. Mit feinherber Hopfennote möchte der Abgang überzeugen, würzige Malznoten bilden den Abschluss.

So ganz kommt das EPA nicht an die britische Eleganz ran, aber man ist nah dran. Die eher würzig-grasigen, kräuterigen Hopfennoten stehen dem mildmalzigen, subtil würzigen Ale wirklich gut. Der Charakter ist frisch und doch in sich ruhend mit Akzenten von Früchte- und Kräutertee. Nicht ins Bild passt die etwas zu forsch agierende Kohlensäure - dabei mag es der Brite doch ohne viel Geblubber...

Bewertet am

77% Rezension zum Primátor English Pale Ale

Avatar von MichaelF

Das Primator English Pale Ale ist tatsächlich auch für mich mal wieder eine Premiere, das erste Pale Ale aus dem Nachbarland Tschechien. Wasser, Gerstenmalz, Weizenmalz, Hafer und Hopfen wurden für dieses Bier verwendet. Die verwendete Hopfensorte(n) versucht man als etwas kantigere Version des Saazer Hopfens darzustellen. In einem klaren Gelb steht das Pale Ale im Glas und lässt den anfangs hohen, schönen Schaum rasch in sich zusammenfallen, bis fast nichts mehr davon übrig bleibt. Es riecht nach süßem Malz, aber auch nach frischem Hopfen. Im Geschmack folgt ein Zusammenspiel zwischen Malz und Hopfen, wobei ersteres doch bestimmend und zweiteres begleitend ist. Süßes Malz, Toffee und Karamell werden von Hopfen begleitet, der eine dezente Grasigkeit besitzt. Eine leichte Säure untermalt diese Aromen und die Kohlensäure geht munter ans Werk. Der Körper vermag die Aromen gut zu tragen und könnte noch eine Ecke mehr aufgeladen bekommen. Es balanciert die Aromen gut aus, wirkt erfrischend und spritzig. Wenn Malz und Hopfen sich noch mehr aus der Deckung wagen würden und ihren Geschmack stärker und tiefgründiger vertreten würden, wäre ich noch zufriedener. Dieses English Pale Ale aus Tschechien ist nicht die große Weltoffenbarung, jedoch eine gute Alternative zu den herkömmlichen Bieren der Tschechen.

Bewertet am