Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Prancing Pony Hopwork Orange Long Flavour APA

  • Typ Australian Pale Ale
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 88% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#31248

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
88%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
88% Avatar von CaptainFriendly

88% Wozu nach Australien reisen, wenn der Sedat liegt so nah?

Avatar von CaptainFriendly

Hm, ein APA, das war doch mal die "Acolytes Protection Agency"...ach so, Australian Pale Ale (geht natürlich auch).

Laut Etikett sollen Orangen-, Mandarinen-, Honigmelonen-, Mango- und Pinienaromen enthalten sein (was ihr nicht sagt!).

Das Bier selbst ist dunkelgolden und trüb mit starker gemischtporiger Schaumkrone, der Geruch beinhaltet sowohl malzige als auch fruchtige Noten, wobei ich die oben genannten nicht wirklich differenziert herausschmecken kann. Definitiv vorhanden sind Zitrusnoten und auch eine gewisse erschmeckbare Harzigkeit, Mango - zumindest im Sinne des Amarsi aus dem Hause Himburg - kann ich nicht finden und Honigmelone ist eh immer recht zurückhaltend. Im Antrunk ist das APA ziemlich sprudelig, darunter geht es recht süß und fruchtig weiter (kann Honigmelone dabei sein), ein ganz zurückhalten hopfiger Abgang ist vorhanden, der namensgebende "long flavor" wird es aber eher nicht.

Ich würde dieses Bier vom Tänzelnden Pony aus Down Under am ehesten mit den zur Zeit so angepriesenen New England IPAs vergleichen, bei denen die Hopfenbittere stark zurückgenommen wird, um den fruchtigen Aromen mehr Platz zu lassen. So haben es mir zumindest einige der Götter aus meinem Bier-Pantheon (=die Gesamtheit der Bierhändler und Craftbier-Wirte meines Vertrauens) erklärt.

Für die Leute aus dem Nürnberger Umland: Sedat hat, nachdem er aktuell neben fränkischen auch australische und neuseeländische Craftbiere am Start hat, angekündigt, daß er demnächst auch solche aus den Niederlanden, Belgien, Großbritannien und Irland anzubieten gedenkt. Ich glaube, ich ziehe dort ein...;)

Bewertet am

Anzeige