Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Neuzeller Kloster-Bräu Anti Aging Bier

  • Typ
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze 12%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 37% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

Das Bier Neuzeller Kloster-Bräu Anti Aging Bier wird hier als Produktbild gezeigt.
#64

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
G
37%
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
46% Avatar von Schluckspecht
29% Avatar von Tarfeqz

46% Wie Schwarzbier im Algensee

Avatar von Schluckspecht

"Das einzige Bier für Körper, Geist und Seele" steht vor mir: Das Anti Aging Bier von der Neuzeller Klosterbrauerei. Als Basis dient das Badebier mit Gerstenmalz, Hopfen und Hefe, hinzu kommen jedoch untypische Zutaten wie Sole, Algen (Spirulina) und Flavonoide (Quercetin). Zusammen kommt es auf 4,8 % vol. Alkohol. Vermutlich eignet sich dieses dunkle Bier auch sehr gut zur äußeren Anwendung, aber auf den Geschmackstest bin ich gespannt. Algen fügt man normalerweise nicht freiwillig einem Bier zu...

Die Optik wird davon nicht tangiert: Es zeigt sich wie beim Badebier ein sehr schönes, im Gegenlicht rubinrot glitzerndes Dunkelbraun mit hellbrauner, dichter Schaumkrone und leichter Trübung. Ob die Trübung nun von Hopfen, Hefe oder doch von den Algen stammt, lässt sich nicht benennen. Ich vermute dennoch Letzteres. Unterhalb der Schaumkrone sammelt sich eine hefig-trübe, grünliche Schicht. Das müssten dann in der Tat die Algen sein...

Mit dem Geruch beginnt das erste spannende Thema. Der Ersteindruck ist ja oft wichtig und daher nenne ich ihn: Es riecht ein wenig wie Himbeerbrause - künstlich aromatisierte natürlich. Die dunklen Röstmalze kommen mit Eindrücken von Kaffee und Bitterschokolade jedoch ebenfalls zur Geltung. Eine sumpfige Note kann man hineininterpretieren, wobei mir der Geruch eines Sumpfes längst nicht so sehr in der Nase liegt wie diese süße Beerennote mit der nicht ganz harmonisch daran anknüpfenden Röstmalznote. Zu den abstoßenden Dingen zählt das Anti Aging Bier bis hierhin also nicht, wobei ich ihm wegen der Zutaten natürlich mit Respekt begegne. Zugegeben: Mein Fall wäre der Geruch nicht unbedingt, da ziehe ich das Badebier eindeutig vor.

Der Antrunk geht einen völlig anderen Weg: Sehr leicht, wässrig, leichter Solegeschmack mit anknüpfender Himbeernote, dezenter Süße und wiederum daran anknüpfender Kaffee-Bitterschokoladennote. Sehr speziell - aber nicht unnahbar. Auch hier mein Ersteindruck: Hippe Mischgetränke und verwässertes Schwarzbier. Schmeckt es? Geht so. Auch der Abgang macht es nicht viel besser: Eine hölzerne Bitterkeit macht auf sich und die verwendeten Röstmalze aufmerksam, dann ist der Spuk auch bald vorbei. Am Ende dürfte die Alge wohl auch am deutlichsten zu schmecken sein - zumindest deute ich diesen sonderbaren Geschmack danach.

Was tut man nicht alles für seine Gesundheit. Eine Freude für Gaumen und Zunge ist das Anti Aging Bier nicht unbedingt, aber ich schätze diese Erfahrung. Wer mutig ist, probiert. Wirklich furchtbar ist es nicht einmal (dafür sorgt in erster Linie die Himbeer-Kaffee-Kopfnote), aber es ist wohl eine Schande, was man aus dem guten Badebier gemacht hat. Man kann sich sicherlich einig sein, dass Zutaten wie Sole oder Algen in einem Bier nichts verloren haben. Und so viel möchte ich davon nicht trinken wollen, damit es einen positiven Effekt auf meine ohnehin nicht aufzuhaltende Alterung hat...

Bewertet am

Anzeige

29% Rezension zum Neuzeller Kloster-Bräu Anti Aging Bier

Avatar von Tarfeqz

Ein dunkles Bier das zumindest von er Farbe her viel verspricht. Auch beim Eingießen schäumt es wie ein Stout. Aber lasst euch nicht von dem ersten Eindruck irritieren. Spätestens nach der Geruchsprobe liest man sich die Zutaten durch. Und da wird einem klar woher dieser sumpfige Geruch herkommt der sich mit dem Malz whl nicht gut verträgt. Algen sind enthalten. Ich habe nur einen Schluck geschafft. Es schmeckt sumpfig-malzig. Wirklich abartig. Tut mir leid Neuzelle. Dieses Bier ist Mist.

Bewertet am