Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Munich Brew Mafia Gangsters Paradise

  • Typ Session IPA
  • Alkohol 4.4% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 80% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#34100

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
80%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
86% Avatar von Linden09
73% Avatar von Bier-Klaus

86% leicht säuerliche Fruchtnoten, hervorragendes Session IPA

Avatar von Linden09

Zwei Session IPAs im Test: Das Poppels Session IPA aus Schweden ist bei 90 Punkten, für ein leichtes IPA also außergewöhnlich gut.Wie schneidet das Gangsters Paradise aus München ab? Sehr trübes dunkles gelb steht hier im Glas, die Krone ist zu schnell verschwunden. Es duftet eher süßlich fruchtig: Banane, vielleicht auch etwas reifer Apfel. Der Antrunk ist eher leicht säuerlich. Der Apfel begleitet den Antrunk gut, dazu etwas Zitrusfrucht. In der Mitte kommt leichte Herbe, die Fruchtnoten bleiben da und sind stets frisch und ausgewogen. Dazu Noten von Pampelmuse und Kokosnuss. Das Session IPA hallt leicht herb aus, der Obstkorb bleibt auch hier den ganzen Schluck über dominant, aber nie zu aufdringlich oder zu überladen. Ein tolles Session IPA, das vielleicht nicht ganz an das Poppels Session IPA heranreicht. Auch ein sehr erfrischendes Bier, das sehr gut in den Sommer passt und Lust auf noch eins macht! Empfehlung!

Bewertet am

Anzeige

73% Rezension zum Munich Brew Mafia Gangsters Paradise

Avatar von Bier-Klaus

Brew Mafia Gangsters Paradise 4,5% ABV.
Das Session IPA wurde mit Mosaic, Azacca und Chinook gehopft. Hellgelb mit leichter Trübung und viel sahnigem aber instabilem Schaum. Es riecht nach Zitrusfrüchten, Doldenhopfen und Kokos. Das Bier ist schlank aber nicht wässrig und gut gespundet aber nicht übertrieben. Ich schmecke die schon gerochenen Zitrusfrüchte, dazu die bitteren Kräuter vom Chinook. Die Hopfenaromatik ist gut ausgewogen und die Bittere passt genau zum hochvergorenen Malzapparat. Ich kann die Kritik der Vortester nicht bestätigen, mir schmeckt es gut.

Bewertet am