Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Karmeliter Klostertrunk

  • Typ Untergärig, Helles
  • Alkohol 4.7% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt kein Benutzer
#21122

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
72%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 6 Bewertungen
89% Avatar von orsch
78% Avatar von Schluckspecht
71% Avatar von Hirsch
69% Avatar von Mi-KhaEl-
63% Avatar von Chris
63% Avatar von Iceman40

78% Moderner Geschmack und doch der Tradition verpflichtet

Avatar von Schluckspecht

Das Karmeliter Klostertrunk Helles von Karmeliter Bräu (ursprünglich seit 1352, seit 1923 in Familienbesitz) steht mit 4,7 % vol. Alkohol in der 0,5-Liter-Euroflasche vor mir. Nach überlieferter Klosterrezeptur soll es handwerklich gebraut sein und dabei vollmundig wie auch süffig ausfallen. Im Glas zeigt sich ein glanzfeines, helles Gelbgold mit sahnig-weißer, ausreichend stabiler Schaumkrone. Frische Zitronengrasnoten treffen im Duft auf getreidige Malznoten und Karamell sowie etwas Würzigkeit (Zimt, Vanille). Ein bisschen Hopfen scheint hier auch direkt anwesend zu sein, während es man mit den typischen Noten nach Vanille und Karamell nicht übertreibt. Der getreidig-frische Charakter überwiegt.

Durchaus spritzig legt der Klostertrunk mit ausgewogen Noten nach Getreide, Weißbrot, Karamell und Vanille los - wie man Helle eben kennt. Es ist eine tolle Frische erkennbar, da der Hopfen schon frühzeitig mit zitronengrasigen Noten unterstützt und konstant eine feine Bittere beisteuert. Der sauber arrangierte Körper fällt mittelschlank aus und hält sich von der Wässrigkeit weit genug fern. Das Helle bietet also ausreichend Geschmack. Mit moderater Säure und zurückhaltender Süße wirkt es dabei eben auch angenehm frisch und bekömmlich bei gleichzeitig akzeptabler Süffigkeit. Leicht kernig wird es im grasigen, dezent harzigen Abgang, bei dem der Hopfen die Führungsrolle übernimmt und getreidige Noten im Nachklang folgen.

Das Karmeliter Klostertrunk Helles strahlt einen herrlich ausgewogenen, modernen Charakter aus - wobei man die Handwerklichkeit dennoch zu schmecken scheint. Nicht außergewöhnlich, aber gut und lecker! Damit ist es dem Standard-Hellen mindestens eine Nasenlänge voraus. Dazu kommt, dass man kein Industrie-Konglomerat unterstützt. Die typischen Merkmale eines Hellen werden wunderbar erfüllt, aber auch nicht überstrapaziert. Schön ist dabei, dass der Hopfen - die Seele des Bieres - nicht vergessen wurde. Die grüne Knospe schmeckt man durchweg heraus, nicht nur im Abgang. Das Aroma steht aber vor der Bitterkeit. Helle sind natürlich üblicherweise für ihren milden Geschmack bekannt und das ist hier prinzipiell auch nicht anders. So manches Fernsehpilsner ist jedoch definitiv langweiliger als dieses Helle.

PS: Bei der Gestaltung und dem Namen hatte ich auch zunächst an ein dunkleres Bier gedacht. Nur verschämt liest man "Helles" auf dem leicht überfrachteten Etikett (und das auch nur unten und nicht am Flaschenhals). Die braune Farbe erzeugt einfach andere Suggestionen, vor allem in Kombination mit dem Namen. Ich würde hier zunächst ein dunkleres Kellerbier erwarten. Wenn man ein Helles erwartet, ist der Karmeliter Klostertrunk aber alles andere als eine Enttäuschung.

Bewertet am

63% Rezension zum Karmeliter Klostertrunk

Avatar von Iceman40

Der Klostertrunk ist goldgelb und hat einen getreidigen Geruch. Der Geschmack ist ebenso getreidig mit süßen Weißbrot-Noten aber auch mit einer leichten Herbe. Einen Klostertrunk habe ich mir dunkler, vollmundiger und stärker vorgestellt, dieser hier hat etwas Herbe und auch ein wenig Hopfenaroma. Keine schlechte Alternative, gut trinkbar.

Bewertet am

71% Rezension zum Karmeliter Klostertrunk

Avatar von Hirsch

Ach, ich hatte mich so auf ein Dunkles gefreut… Bei dem Namen und dem dunkelbraunen Etikett – das kann doch nur ein Dunkles sein! Denkste, der Klostertrunk ist ein Helles.

Immerhin: Optisch macht es schon was her. Goldgelb mit einer schön stabilen, wattigen Schaumkrone. In der Nase etwas Treber, etwas Honig.
Der Antrunk hat etwas kräuterig-würzig-Frisches. Und gleichzeitig ist es ein bisschen widerborstig. Kernig und getreidig, auch leicht buttrig. Was in meinen Augen das Bier eher bemerkenswert macht und aus der elenden Masse langweiliger heller Biere etwas heraushebt.
Eher schlanker Körper, süffig-niedrige Rezenz.
Der Nachtrunk ist eher unspektakulär.

Fazit: Ein nicht ganz so langweiliges Helles. Passt schon!

Bewertet am

63% Rezension zum Karmeliter Klostertrunk

Avatar von Chris

Ein goldgelbes Helles, mit einer sahnigen und stabilen Schaumkrone. Im Geschmack kräuterartig und grasig. Der Antrunk ist leicht und prickelnd. Der Körper ist ausgewogen und erfrischend. Eine gut eingebundene Bittere begleitet einen in den herben, etwas zu wässrig geratenen Abgang. Könnte mehr Ecken und Kanten gebrauchen!

Bewertet am