Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Hoppebräu New England Pale Ale

  • Typ Obergärig, Ale
  • Alkohol 5.6% vol.
  • Stammwürze 12%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 6-8°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 67% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 3 Rezensionen

#35352

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
67%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
83% Avatar von JimiDo
81% Avatar von Schluckspecht
65% Avatar von Bier-Klaus
40% Avatar von Stefan1203

81% NEIPA light

Avatar von Schluckspecht

Das tropenfruchtige Etikett des New England Pale Ale von Hoppebräu (5,6 % vol. Alkohol, P12 Stammwürze) stimmt schon mal auf den Obstsalat ein, den dieser Bierstil eben auszeichnet. Neben Gerstenmalz kommen auch Weizenmalz und Hafermalz zum Einsatz - Letzteres benötigt man schon allein für die Cremigkeit. Als Hopfen sind wohl Callista, Mandarina Bavaria und Citra verwendet worden. Bittereinheiten werden nicht genannt, stiltypisch müsste aber wenig Bitterkeit anliegen.

Die Optik bildet schon mal ein sehr typisches New England Pale Ale ab: Stark hefetrübes, blickdichtes Strohgelb mit viel sahnigem Schaum on top. Klar, wirklich schick sieht diese "Haze"-Optik streng genommen nicht aus, aber so sind sie halt. Man erkennt, dass Weizen- und Hafermalz enthalten sind. Der Hopfen wiederum wird in der Nase deutlich: Viel Fruchtigkeit nach Maracuja, Mango, Melone und Grapefruit, dazu Pfeffer und Pinie.

Samtig und hellmalzig legt das New England Pale Ale feinsäuerlich-fruchtig mit Zitrone sowie Ananas und Pfirsich los. Die Cremigkeit vom Hafer zeigt durchaus Wirkung, doch wirklich packend und dicht fällt dieses "NEPA" nicht aus - es hat einen Hang zur Wässrigkeit. Süße und Fruchtigkeit sind vorherrschende Charakterzüge, die auch nicht anders erwartet wurden. Der Körper erscheint etwas schwach auf der Brust zu sein und lebt seinen dominierenden Geschmack ziemlich einseitig citrusfruchtig aus. Es schmeckt, sofern man den tonangebenden Citra-Hopfen mag - aber das wirkt hier nicht gerade spannend. Leichte Pinienwürzigkeit mit grünknospigem Antlitz gibt es im Abgang, der die richtigen Noten anstimmt, gern aber noch intensiver sein dürfte. Intensiv wird es erst beim Aufstoßen. Etwas Grapefruit klingt mit, eine nicht zu starke Bitterkeit bleibt hängen.

Ich mag Pale Ales nach diesem modernen Stil wirklich sehr: Viel Frucht und Hopfigkeit, wenig Bittere. Das New England Pale Ale von Hoppebräu enttäuscht jedoch ein bisschen, denn da wäre durchaus noch mehr drin gewesen. Es ist im Aufbau fast ein wenig zu schlank und eine Spur zu wässrig geraten, was die fruchtbetonte und nur mildwürzige Hopfendreifaltigkeit nur halbherzig überspielen kann. Da habe ich schon "saftigere" Biere getrunken. Nichts desto trotz ist es ein sehr leckeres, stimmiges Pale Ale, dem man den New England-Stil auch wirklich ansieht und geschmacklich wahrnimmt. In seiner erfrischenden Spritzigkeit ist es allerdings besser im Sommer aufgehoben, den meine Abfüllung (MHD 18.05.2021) natürlich nicht mehr erleben wird.

Bewertet am

65% Rezension zum Hoppebräu New England Pale Ale

Avatar von Bier-Klaus

1. Verkostung:
Das Hoppebräu New England Pale Ale mit P12 und 5,6% ABV kommt satt gelb und vollkommen blickdicht ins Glas. Dort bildet sich nur wenig gemischtporiger Schaum. In der Nase eine wilde Mischung aus tropischen Früchten, Grapefruit Mango und Passionsfrucht. Der Antrunk beginnt mittel vollmundig und angenehm rezent. Der Geschmack überrascht dann doch mit einer Hopfenbittere, mit der man aufgrund des fruchtigen Geruchs nicht gerechnet hätte. Es kommen schon die Fruchtnoten durch aber aufgrund der Bittere und der wenigen Restsüsse hat es nicht diesen saftigen Geschmack als hätte man einen Fruchtsaft im Glas.
70%

2. Verkostung:
Hoppebräu New England Pale Ale mit P12 und 5,6%. Farbe siehe erste Verkostung. Es riecht nach tropischen Früchten ohne Säure. Der Körper ist schlank und mittel rezent. Ich schmecke gleich zu Beginn eine interessante Kräuter Note, fast wie frischer Doldenhopfen. Erst dann schmeckt man ein wenig die Früchte. Der wenige Restzucker macht es aber auch etwas dünn. Gut trinkbar aber nichts Besonderes.
60%

Bewertet am

83% Gelungen!

Avatar von JimiDo

Hellgelbes und trübes Bier. Es bildet sich nur wenig Schaum. In der Nase zeigen sich zitrale Früchte. Geschmacklich gibt es den ganzen stiltypischen tropischen Früchtekorb. Wenig herb aber sehr erfrischend ist der Abgang. Ein sehr erfrischendes New England Pale Ale von Hoppebräu. Gelungen!

Bewertet am