Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Hauff-Bier Lichtenauer Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 5.1% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 60% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#34809

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
60%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
60% Avatar von Schluckspecht

60% Falsch etikettiert?

Avatar von Schluckspecht

So viel Retro habe ich lange nicht mehr gesehen... Die Etiketten erinnern direkt an die 40er Jahre. Hauff-Bräu aus Lichtenau bezeichnet sich als "Das Original aus Franken" und liefert ein Pils mit 5,1 % vol. Alkohol, welches zwar nach dem Bayerischen Reinheitsgebot gebraut wurde, auf Hopfenextrakt aber dann doch nicht verzichten mag. Stark gehopft und feinherb soll es sein...

Blank filtriert und in einem hellen Gelbgold steht das Pils wie das typische Helle im Glas, garniert mit einer gemischtporigen und recht schnell in sich zusammensackender Schaumkrone. Nicht der schlechteste Auftritt... Der Duft serviert blumige Malznoten und eine angenehme Hopfenwürze.

Der Einstieg: Schlank malzig und sehr ausgewogen. Noch kommt nicht viel an Hopfen und Bitterkeit, aber so passt das schon. Eine leichte Süße mit etwas Apfelfruchtigkeit und einem Hauch Vanille und Toffee zeigt sich. So wirklich mag sich aber immer noch nicht die angepriesene Hopfigkeit einstellen. Der Körper bleibt schlank, eher malzig und harmonisch mit nicht zu starker Süße und zurückhaltender Säure. An Hopfenaromatik erscheint in erster Linie eine leicht blumige Note. Bis hierhin erinnert mich das Pils geschmacklich aber komplett an das typische Helle aus Bayern und das soll sich im feinherben Abgang auch nicht mehr ändern. Trotz Hopfenextrakt in der Zutatenliste fällt die Bitterkeit ziemlich rund und dezent aus, etwas malzige Restsüße klingt nach. Ganz gut, aber für ein Pils - noch dazu ein fränkisches - ziemlich unspektakulär. Das schmeckt massiv nach Stilverfehlung, hier sollte "Helles" auf den Retroetiketten stehen...

Bewertet am

Anzeige