Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Altenauer Harzer Hüttenbier

  • Typ
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 69% von 100% basierend auf 5 Bewertungen und 4 Rezensionen

#2802

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
69%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 5 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
63%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
76% Avatar von Schluckspecht
73% Avatar von eddyelch
71% Avatar von cupra
63% Avatar von Florian
63% Avatar von Stefan1203

63% Malzig, Würzig, trinkbar

Avatar von Stefan1203

Firmentreffen im Harz - zum Grillen gibt es Altenauer Harzer Hüttenbier...

Es kommt aus einer hübschen Bügelfalsche und ist golden im Gals mit sehr wenig Schaum...
Es duftet malzig-hopfig.

Im Antrunk malzig-würzig (minimal zu würzig, aber nur minimal...)
Der Körper ist frisch, vollmundig und würzig-süß - schmeckt.
Im Abgang kommt etwas Bitterkeit eines Pilses dazu - dieser hält achtbar lange an.

Fazit:
Malzig, Würzig, trinkbar
Zum Grillen gut, aber nirgends wirklich völlig Überdurchschnittlich.
Gerne wieder zum Grillen im Harz...Zu hause gibt es andere

Bewertet am

Anzeige

76% Unkomplizierte Frische aus dem Oberharz

Avatar von Schluckspecht

Aus der knubbeligen 0,33-Liter-Bügelflasche läuft das Altenauer Harzer Hüttenbier in mein Pokalglas und zeigt sich dort einem opaltrüben Goldton mit sahnigem Schaum von überschaubarer Dimension, aber achtbarer Stabilität. Kein Bier zum Wegschauen. Gebraut wurde mit Pilsener Malz und Caramalz, für die Hopfung nahm man ganz klassisch die Bitter- und Aromahopfen Perle und Tradition. Der feinmalzige Duft punktet mit kräuterig-frischen Hopfenimpulsen. Bis hierhin macht das mit Harzer Gebirgswasser gebraute Bier wirklich nichts falsch und wäre damit schon ein heißer Anwärter für eine Empfehlung.

Malzig und recht würzig steigt das Harzer Hüttenbier mit durchaus angenehmer Rezenz ein, der Hopfen lässt auch nicht lange auf sich warten und steuert harzige, kräuterige Noten bei, die den frischen und halbwegs vollmundigen Körper unterstützen. Wenig Süße trifft auf moderate Säure. Das Malzaroma hat einen urigen Touch, während der Hopfen sich nicht komplett zurückzieht - gut so! So wird der würzig-frische Charakter mitsamt seiner interessanten, saftigen Apfelnoten bis in den mittellangen Abgang aufrecht erhalten. Mit angenehmer Bittere - etwa auf Pils-Niveau - endet das würzige Hüttenbier schlüssig und linientreu. Final kommen schmackhafte Kräuter- und Harznoten auf, die mir besonders munden.

Da ich keinerlei Mängel finde (wobei ich nie danach suche...), hat sich der Ersteindruck durchaus bestätigt: Empfehlung erteilt! Das spritzige, süffige und angenehm würzige und harmonische Harzer Hüttenbier punktet mit einem interessanten und doch erstaunlich sauberem Auftritt. Wenn es mir wieder mal begegnen sollte, freue ich mich auf ein Wiedersehen...

Bewertet am

73% Leckeres Urlaubsbier

Avatar von eddyelch

Das Bier trinke ich in der Pension, in der wir im Harz urlauben. So kommt beim Verkosten nun ein wenig Urlaubsstimmung auf. Farblich ein kräftiges Goldgelb mit mittelfeinporiger Schaumkrone. Der malzige Duft ist der Malzmischung aus Pilsener Malz und Caramalz zu verdanken. Ich schmecke Malz- und Apfelnoten untermalt von einer angenehmen Hopfenbittere. Als Hopfen gibt die Brauerei Bitterhopfen sowie die Aromahopfen Perle und Tradition an. Vollmundig und süffig. Insgesamt ein ordentliches Bier, das nicht nur im Urlaub schmeckt.

Bewertet am

63% Untergäriges in Richtung Apfel

Avatar von Florian

Grobporiger Schaum auf güldenem Bier mit dem Duft von süßem Apfel und grauem Brot…geschmacklich irgendwo anzusiedeln bei einem bayerischen Hellen mit recht moderater Bitterkeit. Mir persönlich fehlt ein bisschen die Ausprägung beim Malz, soll heißen die Malznote prägt eher Süße als Aroma.

Bewertet am