Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Gruibinger Osterhäsle Märzen

  • Typ Untergärig, Festbier/Märzen
  • Alkohol 5.6% vol.
  • Stammwürze 14.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 76% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#38190

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
76%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
76% Avatar von Schluckspecht

76% "Hoppeltimistisch" gut

Avatar von Schluckspecht

In einer schlanken 0,33-Liter Bügelflasche kommt das Osterhäsle Märzen - wie auch einige seiner Artverwandten - aus der Familienbrauerei Hilsenbeck (seit 1728) daher. Das Gruibinger Bier Osterhäsle Märzen wartet mit 5,6 % vol. Alkohol (44 kcal je 100 ml) und ordentliche 14,5 % Stammwürze auf und verspricht Malzaromatik sowie eine leichte Hopfennote (Tettnanger Hopfen; 19 IBU). Gebraut nach dem deutschen Reinheitsgebot wurde hier auch auf Hopfenextrakt verzichtet. Empfohlen werden 8 °C Genusstemperatur.

Goldgelb und klar präsentiert sich das Untergärige mit wenig Schaum im Glas - kein schlechter Anblick, aber auch kein Blickfang. Der Duft berichtet in erster Linie von getreidigen Malznoten und Honig. Im Antrunk wiederholt sich der Eindruck aus der Nase. Bei geringer Säure breitet sich eine ausgewogene Süße aus. Halbschlank und dennoch recht aromatisch zeigt sich der malzlastige Körper, der immerhin ein paar erdig-grasige Hopfennoten andeutet. Getreidigkeit und Honig halten sich hartnäckig. Ausgewogenheit und Süffigkeit hat das Osterhäsle im Blick. Die milde Hopfigkeit steigert sich im Abgang auf ein überaus befriedigendes Maß. Hier hat die Lammsbrauerei Hilsenbeck mehr als nur ein gewöhnliches Helles gebraut, sondern auch Süffigkeit und Aromatik nicht vergessen. So etwas kriegt man in dieser Region doch (leider) eher selten in dieser gelungenen Komposition. Nicht sensationell, aber solide und stimmig - davon trinkt man gern ein Zweites...

Bewertet am