Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Gouden Carolus Tripel

  • Typ
  • Alkohol 9% vol.
  • Stammwürze 20%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 77% von 100% basierend auf 5 Bewertungen und 4 Rezensionen

#6607

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
77%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 5 Bewertungen
83% Avatar von Bier-Klaus
80% Avatar von Daniel McSherman
78% Avatar von MichaelF
75% Avatar von goldblumpen
68% Avatar von hightower

80% Rezension zum Gouden Carolus Tripel

Avatar von Daniel McSherman

Goldgelb, trüb mit feiner weißen Schaumkrone. Hefig, malzig, würzig, pfeffrig, frisch. Gutes erfrischendes triple

Bewertet am

Anzeige

83% Rezension zum Gouden Carolus Tripel

Avatar von Bier-Klaus

Hundberger Verkostungsabend: wenn sich die Prominenz namens Fred und Captn die Ehre gibt, dann werden die Kostbarkeiten aus dem Keller geopfert. Das Triple fließt goldgelb und mit leichter Trübung ins Glas, dort bildet es wenig sehr feinen Schaum. In die Nase steigt ein extremer Duft nach belgischen Ale-Hefen, überwiegend süße Lebkuchengewürze aber auch dezent fruchtige Aromen. Der Geschmack folgt dem Geruch, sehr viel süße Lebkuchengewürz aber auch Früchte und etwas bittere Hefe. Der Körper kommt leichtfüssig daher, weil der viele Alkohol auch durch Aufzuckerung entstanden ist, toll und erfrischend. Im Nachtrunk entbindet die Kohlensäure stärker, es wird sprudeliger und der Nachtrunk endet mit sehr wenig Hopfen. Eines der besten klassischen Triple, nur noch getoppt von den modernen wie dem Chouffe Triple Hop, bei denen noch spannender Hopfen dazu kommt.

Bewertet am

68% Rezension zum Gouden Carolus Tripel

Avatar von hightower

strohgelber Farbton, klar
weiße feinporige Schaumkrone, fällt langsam zusammen
mild pfeffrige Hefe im Duft mit fruchtigen Zitrusaromen
süßlicher Antrunk mit malzigen Aromen sowie fruchtige belgische Hefe
öliges Mundgefühl, sanfte Rezenz, sanft adstringierend
süßlich bitterer Abgang mit pfeffriger Hefe sowie frischen Kräutern, mild fruchtig

Bewertet am

78% Ein Ordensbier

Avatar von MichaelF

„Traditionell ist dieses gold - leuchtende Bier für die Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies gebraut worden.“

Ritter vom Goldenen Vlies? Sind wir hier im falschen Film? Mitnichten!

Der Orden vom Goldenen Vlies wurde 1430 als Ritterorden nach Vorbild der Mönchsorden gegründet. Gestiftet wurde er von Phillip dem Guten, Herzog von Burgund, der sich mit Isabella von Portugal in Brügge (Belgien) verlobte. Nachdem die burgundische Linie ausgestorben war, ging dieser Orden auf die Habsburger mit ihrer spanischen und österreichischen Linie über.

Die Brauerei Het Anker wurde 1471 gegründet. Man stelle sich vor, die Brauerei sucht einen Abnehmer und die erschöpften Ritter eine Bierquelle. 1491 sollen diese mit dem Gouden Carolus Tripel versorgt worden sein. Wäre doch eine tolle Geschichte.

Das Tripel kennzeichnet eine helle, goldene Farbe, dem eine feinporige, weiße Schaumkrone aufgesetzt ist. In die Nase steigt ein Duft nach Kräutern, Gerste, Malz und Hopfen. Ziemlich beindruckende Geruchsmischung. Im Einstieg nimmt der Hopfen Fahrt auf und lässt andere Aromen wie feine Kräuter und Malznoten nur unterschwellig zu. Dennoch fließen alle Aromen, mal mehr, mal weniger ineinander über. Dem Gouden Carolus Tripel fehlt vielleicht neben dem Hopfen etwas Charakter, die Malznoten könnten ausgepräger sein, die Kräuteraromen vielfältiger; ansonsten kommt es sehr gelungen rüber.

Das Beste ist einfach, wenn man sich zurücklehnt, einen Schluck dieses Bieres trinkt und sich die Ritter vom Goldenen Vlies vorstellt, die an ihrer Tafelrunde sitzen und Bier trinken.

Bewertet am