Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Camba Braumeister Edition #41 Zythos Humulus Electus

  • Typ Untergärig, Lager
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze 11.3%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 70% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#37821

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
70%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
76% Avatar von Schluckspecht
63% Avatar von Bier-Klaus

76% Humulus aromatic

Avatar von Schluckspecht

Götz Steinl & Anton Schwarz haben für die Camba Braumeisteredition ein untergäriges Vollbier eingebraut und gaben ihm den Namen 'Zythos Humulus Electus'. Zythos steht dabei für ein gerstenmalzhaltiges Getränk aus dem alten Ägypten, welches dem Bier sehr ähnlich ist. Und dazu kommen ausgewählte Hopfen - sechs an der Zahl: Herkules, Nugget, Tradition, Select, Saphir und Hersbrucker. Gemeinsam generieren sie 32 IBU. Das ausschließlich mit Pilsner Malz geschüttete und mit untergäriger Lagerhefe vergorene Bier kommt auf 5,0 % vol. Alkohol und 11,3 °Plato Stammwürze. Elegant und schlank soll es sein - und ich lasse mich mal von den erlesenen Hopfenaromen überraschen.

Gelbgolden mit leichtem Grünstich, allerhand Hopfenrückständen und einer mittleren Trübung steht das Lagerbier unter einer strahlend weißen, cremigen Schaumkrone. Die Nase vernimmt ein breites Spektrum von Hopfenaromen im kernigen Duft: Blumig, erdig, grasig, citrusfruchtig (Grapefruit) sowie leicht beerenfruchtig. Dass hier so viele Hopfen am Werk sind, riecht man nicht unbedingt heraus. Dahinter wird vom Malz eine weißbrotartige Süße angedeutet.

Spritzig und recht süß legt das Lagerbier eher aromatisch als herb los. Zu den grasigen, erdigen und florane Noten demonstriert die Hopfenseite zugleich auch eine von einer gut integrierten Säure unterstützte Fruchtigkeit nach Grapefruit und etwas Brombeere. Diese Säure und Kernigkeit erinnert mich auch ein wenig an das Bavarian Kveik gestern. Wie gekippt schmeckt mein bis ursprünglich mindestens Juni 2022 haltbare Exemplar jedoch nicht - oder zumindest nicht störend. Der Körper fällt süßlich und gar nicht einmal so schlank aus, woran auch der breit aufgestellte Hopfen und die geschmeidige Hefigkeit beteiligt sind. Wir haben es hier mit einem wirklich angenehmen Lagerbier zu tun, das wie angekündigt elegante Töne spuckt. Die feine, herbsäuerliche Citrusaromatik (Grapefruit) gefällt mir auch gut dazu. Grasig bis harzig meldet sich der Hopfen noch mal im mildgetreidigen Abgang. Die Bitterkeit lässt sich für 32 IBU wirklich nicht lumpen, der Hopfen hat am Ende den längeren Atem. Insgesamt erscheint mir das Zythos Humulus Electus weder unharmonisch, noch ausdruckslos, langweilig oder sperrig. Es ist einfach ein angenehmes, gut trinkbares Lagerbier mit einer recht zusammengewürfelt erscheinenden Hopfenauswahl, die für einen eigenständigen Charakter sorgt.

Bewertet am

63% Rezension zum Camba Braumeister Edition #41 Zythos Humulus Electus

Avatar von Bier-Klaus

Das Camba Braumeister Edition #41 Zythos Humulus Electus mit 5% ABV und 32 IBU ist ein Lager, das mit 6 verschiedenen Hopfensorten gebraut wurde, als da wären Herkules, Nugget, Hallertauer Tradition, Saphir, Spalter Select und Hersbrucker. Die Farbe ist hellgelb mit leichter Trübung und einem Finger breit feinem Schaum. Es riecht etwas schwefelig und leicht hopfig. Der Antrunk beginnt mittel vollmundig und angenehm rezent. Im Geschmack leicht süßes Malz mit Honigaromen bevor der Hopfen zum Tragen kommt. Leider harmonieren die ausgewählten Hopfensorten meiner Meinung nach nicht besonders. Es ergibt sich ein undefinierbares Sammelsurium an Hopfenaromen, das nicht schlecht ist aber auch nicht ausdrucksstark. Dazu das leicht schwefelige Aroma, das macht es in der Summe zu einem netten Bier, ich wahrscheinlich nicht noch einmal kaufen würde.

Bewertet am