Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Brinkhoff's No.1

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze 11.4%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 7-9°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 8 Benutzer

Bewertet mit 59% von 100% basierend auf 27 Bewertungen und 16 Rezensionen

Das Bier Brinkhoff's No.1 wird hier als Produktbild gezeigt.
#891

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
59%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 27 Bewertungen
86% Avatar von Oliver Torres
78% Avatar von mmutantl
77% Avatar von dabri
76% Avatar von Horst911
75% Avatar von tonne
73% Avatar von gerdez
73% Avatar von Bigbeerlover69
71% Avatar von Massingasetta
70% Avatar von Chris
69% Avatar von Peter_Griffin
66% Avatar von Linden09
65% Avatar von JimiDo
63% Avatar von denbar
62% Avatar von game*over
62% Avatar von bromfiets
61% Avatar von LordAltbier
57% Avatar von Schluckspecht
55% Avatar von Unklebierben
53% Avatar von fraba
53% Avatar von Bier-Klaus
53% Avatar von Bastus
45% Avatar von hawanna
44% Avatar von Bierlaender
41% Avatar von Mi-KhaEl-
40% Avatar von Fabierian
33% Avatar von Chris05
3% Avatar von Blizzard

66% Positive Überraschung, angenehm frisch und recht rund

Avatar von Linden09

Ein Pils, das ähnlich wie das Stifts Pils aus Dortmund, unheimlich schön gluckert beim Eingießen (dafür +1 Punkt bei der Optik)Dafür ist das helle gelb aber schon am äußersten Rand für eine Pils-Farbe. Die schneeweiße Haube ist mächtig und hält sich sehr gut.Es riecht angenehm, frische Grasnoten, etwas Zitrone ist auch dabei, sowie Hopfenwürze, gut.Der Antrunk ist frisch und spiegelt die Gerüche gut wieder.In der Mitte wird es jetzt herber und malziger. Typisch für ein Dortmunder Pils. Die malzige Getreidenote ist mir etwas zu dominant.Das Pils endet leider etwas abrupt ohne langen Abgang. Es bleibt am Ende eine leicht metallische Bitterkeit.Ich bin sehr überrascht, habe ich doch (so gut es geht) Kneipen mit Brinkhoffs Pils gemieden. Das liegt  aber vielleicht doch eher am schlechten Zapfer bzw. am Bier-Zusammenschütten.Die Frische des Pils überzeugt und überrascht mich vor allem.

Bewertet am

69% Heja BVB

Avatar von Peter_Griffin

Das Brinkhoffs No.1.
Immerschon eins der guten Premium Pilsener hier bei uns gewesen. Bewertung losgelöst von der Fan Mentalität durchgeführt. Habe es heute zum ersten mal verkostet und ich muss sagen es ist schon fein. Sicherlich nichts herausragend besonderes aber doch sehr rund in seiner gesamten Erscheinung.
Es steht recht blassgelb im Glas mit einer wenig prächtigen ja gar nicht vorhandenen schaumkrone, jedoch schmeckt es sehr frisch und feinherb, das perfekte kalte Pils zur Bratwurst.

P.G.

Bewertet am

73% Ein göttliches bier

Avatar von Bigbeerlover69

Sehr süffiges wohlschmeckendes Pils, welches ohne Nachgeschmack die Kehle runtergleitet
Das kannste jeden Tag literweise Trinken ohne das es langweilig wird

Bewertet am

76% Leckeres frisch schmeckendes Pils!

Avatar von Horst911

Hmm, einige Rezensionen finde ich hier sehr seltsam. Wenn jemand ein Bier aus Plastikbechern im Stadion trinkt und ihm dies nicht schmeckt oder nach einem Schluck die Qualität eines Bieres beschreiben möchte, sagt das wohl mehr über den Rezensenten als über das Bier aus...Also, ich trinke Brinkhoffs sehr gerne und freue mich bei Schützenfesten, Partys usw. immer, wenn es entgegen des üblichen Krombachereinheitsbiers angeboten wird.Es schmeckt mild und gleichzeitig süffig mit ganz dezenter herber Note. Ich mag es so gerne, weil es sowohl gezapft als auch aus der Flasche eine schwer zu beschreibende Frische ins Glas bringt... lecker!Nicht tiefgründig aber einfach gut!

Bewertet am

33% Keine Empfehlung

Avatar von Chris05

Als Stadiongänger ist stadionbier für mich unantastbar und einfach ein Genuss. In Dortmund habe ich mir dann ein Brinkhoffs kaufen müssen, welches mir absolut nicht geschmeckt hat. Die Farbe gleicht keinem Spitzenbier. Der Einstieg komisch herb, der Nachgeschmack auch nicht lecker. Schaum, der das Bier frisch hält? Fehlanzeige!Statement:frisch gezapfte Stadionbiere sind sogut wie immer ein Genuss (Veltins, Bitburger etc.), aber hier war es das erste Mal dass es mir nicht schmeckte.

Bewertet am

3% Schmeckt nicht

Avatar von Blizzard

Malzig-süß, kaum herb, der eine Schluck hat mir gereicht. Schlechtes Bier. Zumal es mit Glyphosat (siehe Ökotest) belastet ist

Bewertet am

53% Rezension zum Brinkhoff's No.1

Avatar von Bier-Klaus

Brinkhoffs Nr 1. Goldgelb und glanzfein mit großer Blume. Mittel vollmundig und angenehm rezent. Geschmack merkwürdig süß wie Glukose und dann wenig bitter im Nachtrunk.

Bewertet am

40% Selbst für mich als Pilsliebhaber ein Graus

Avatar von Fabierian

Stabiler Schaum welcher sehr schnell am Glasrand festpappt.
Farbe stimmig und einem Pilsener entsprechend.

Der Geruch des Brinkhoffs ist extrem und schwer definierbar, schwammig mit säuerlich fauler Note, unangenehm.
Mir gefällt es schon nicht wenn beim öffnen der Flasche der Schaum zum Gruß aus dem Flaschenhals aufsteigt. (Ohne vorherige Erschütterung)

Der Einstieg ist Unordnung, das Bier sprudelt angenehm auf.
Was danach passiert ist für mich mal überhaupt nicht das, was ich von einem Pils erwarte. In meinen Augen völlig überwürzt, dem Malz und Hopfen wird keine Chance gegeben zu harmonieren.
Hopfenextrakt gefällt mir ohnehin nicht, aber Idealismus lasse ich mal aussen vor.

Der Abgang bietet mir eine leicht grasige Note, und könnte angenehmer daher kommen, wenn da nicht dieses Gefühl wäre gerade einen Schluck trockenen, wirklich trockenen, Sekt zu mir genommen zu haben.

Positiver Aspekt ist, dass dieses Bier durchaus eigenen Charakter besitzt. Dieser Charakter gefällt mir aber ungefähr so gut wie der eines übermütigem Mitarbeiters und einer zweifelhaften Finanzbehörde.

Bewertet am

65% Rezension zum Brinkhoff's No.1

Avatar von JimiDo

Manchmal kommt es bei einem Bier auf den richtigen Zeitpunkt an. So erging es mir mit dem Brinkhoffs No. 1. Okay, es ist ein stinknormales Industriepils. Ohne große Höhen und Tiefen. Aber wenn, so wie es mir passiert ist, ich verschwitzt und dürstend diese grüne Flasche direkt aus dem Kühlschrank gereicht bekomme, dann ist es schon etwas Großartiges wie dieses Pils durch die Kehle rinnt. Diese kühle Frische, die feine Säure und trockene Herbe. Ich wollte gleich mehr davon haben. Nun ja, in diesen Momenten funktioniert es vermutlich mit fast jedem Bier so. Manchmal kommt es eben nur auf den richtigen Zeitpunkt an. ;)

Ach so, die Geschichte mit dem Fehlsud hört sich prima an. Ist aber nur eine gute Idee der Marketingabteilung. Fritz Brinkhoff hat es wirklich gegeben, der Rest ist Werbung.

Bewertet am

57% Durchschnittliches, fades Pils

Avatar von Schluckspecht

Optisch bietet sich hier ein blankes, etwas blasses Gelbgold mit üppiger, stabiler Schaumkrone. Die Gesamtoptik geht daher völlig in Ordnung. Die blasse Farbe mag man einem Pils verzeihen.

Riecht es aus der Flasche noch auffallend hopfig und grasig, so bleibt davon im Glas nicht mehr so viel übrig. Stattdessen zeigt sich vordergründig brotiges Malz. Mit vergleichsweise wenig Kohlensäure steigt das Brinkhoff's No.1 Pilsener süßlich-malzig sowie leicht herb ein und leitet über zu einem ausdruckslosen, faden Körper. Wo ist der knackige Hopfen, den mir die Nase versprochen hatte? Es ist ein bisschen zu wenig Kohlensäure vorhanden, so dass das frisch eingeschenkte Pils so wirkt, als würde es schon ein paar Stunden hier stehen. Noch kühler als direkt aus dem Kühlschrank kann (und will) ich es nicht trinken, aber hier gilt wohl: Je kühler, desto besser! Ähnlich fade klingt das Pils aus, nur dass neben einer leichten Säure und einer nunmehr präsenten Kohlensäure hier nun auch der Bitterhopfen kommt, es wird nur etwas bitter und leicht buttrig. Das ist aber eine schwache Vorstellung ohne Biss und Elan. Schade, das war nix!

Wahrscheinlich ist das Brinkhoff's No.1 ein klassisches Flaschenbier, das im Glas seine Wirkung komplett verliert. Im Seidl gefällt mir das Pils weniger, also werde ich das bei den verbleibenden Flaschen anders machen. Etwas grasiger, herber und schwungvoller hätte ich mir dieses Dortmunder Pils gewünscht, in Richtung Wickühler beispielsweise. Dafür ist es recht elegant und leicht zu trinken. Und immerhin wird es mit jedem Schluck besser, da sich die Bitterkeit dann doch festzusetzen weiß. Das gibt dann für den Abgang ein mildes Pünktchen mehr, ich verbleibe dennoch mit einer durchschnittlichen Wertung.

Bewertet am

86% Ausgezeichnet

Avatar von Oliver Torres

Das Brinkhoffs No1 habe ich mir auf Empfehlung eines Freundes gekauft da ich gerne Bier trinke was eine gewisse herbe besitzt, die allerdings nicht zu übertrieben sein darf wie zum Beispiel beim klassischen jever.

Das Brinkhoffs besitzt im Glas einen feinporigen festen Schaum und hat einen frisch Hopfigen Geruch der schon beim eingießen klar zu erkennen ist. Ich habe ein Bier wie das "wicküler" vermutet was aber überhaupt nicht der Fall ist. Es ist ein gut gehopftes Bier welches im Abgang süffig und elegant ist. Es sehr lecker und ist wirklich eine Empfehlung meiner Meinung nach Wert. Das Urteil sollte jeder selber Fällen, aber meiner Meinung nach ein Spitzenpils aus Dortmund.

Bewertet am

53% Rezension zum Brinkhoff's No.1

Avatar von Bastus

Feinheiten bleiben hier weites gehend auf der Strecke.Aroma und Geschmack sind überwiegend steril.Hier wurden die nötigen Geschmackskomponenten zusammen geführt damit dieses Bier nach Bier schmeckt, aber mehr ist das nicht. Der Antrunk geht so, der Mittelteil birgt die pure Langeweile gefolgt von einem schmächtigen Abgang.Besonders Hopfig frisch empfinde ich das Ganze auch nicht so wirklich.Wenn man bedenkt das Dortmund mal Europas Bierstadt "No.1" war....Jedenfalls kann man diese "No.1" nicht als solche betiteln.In dieser Kategogie/Preisklasse gibt es etliche Biere die beser sind.Auch wenn ich dem einen oder anderen BVB Anhänger damit auf den Schlips trete, aber auch das Veltins hat mehr drauf.

Bewertet am

61% Ist Okay!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist fein-herb und ziemlich würzig. Der Mittelteil ist leicht würzig und schön spritzig. Der Abgang ist hopfig-spritzig und man erkennt etwas weiches Malz. Fazit: Man schmeckt sofort das dieses Bier aus Dortmund kommt. Es ist ein anständiges Pils aber definitiv nichts besonderes. Man kann es trinken aber es gibt auch bessere Pilsener auf dieser Welt.

Bewertet am

71% Rezension zum Brinkhoff's No.1

Avatar von Massingasetta

Ich habe die BVB Version mit jeweils ein Spieler auf der Flasche. Das Bier ist stimmig vom Geruch und Optik. Biershaum ist beständig gut. Geschmack von Anfang an ist gewöhungsbedürftig. Es ist pilsartig in der Bitterkeit und Würze aber irgendwie weder sonderlich herb noch süffig. Eine leichte Süssnote und auch Nussig ist der Antrunk, Körper wird einheitlicher - hier entfacht sich etwas ein hopfiger geschmack und die Würznoten nehmen bis zu Angang zu. Fazit: Ja, dieses Bier kann man trinken und umso mehr man trinkt gewöhnt man sich daran.

Bewertet am

62% Rezension zum Brinkhoff's No.1

Avatar von bromfiets

Fritz Brinkhoff war der erste Brauer der Dortmunder Union-Brauerei und mehr oder weniger auch der Erfinder des Bierstils "Export", weltweit auch als "Dortmunder" bekannt. In Erinnerung bleibt er hingegen durch ein Premium-Pilsener, das man, obwohl es ein Industriebier ist, durchaus gut trinken kann: Brinkhoff's No. 1. Warum hier ein Deppenapostroph genutzt wird, wissen nur die Marketinggötter ...

Dieses klare, erfrischende Pils kann nicht unbedingt mit den 0815-TV-Bieren in einen Topf geworfen werden, hat es doch neben einer feinen Bittere auch ein leicht-nussiges Aroma und hebt sich so von den anderen Durchschnittspilsenern der Großbrauereien ab. Zum Fußball passt es perfekt, und auch auf Feiern wird es gerne ausgeschenkt: ein Konsensbier, aber im positiven Sinne.

Bewertet am

45% Igitt ... Nein Danke

Avatar von hawanna

Vielleicht sollte man so ein Bier nicht nach einem leckeren IPA trinken?
Auf jeden Fall schmeckt das Bier eindimensional, recht bitter ohne differenziert / vielschichtig zu sein.
Dünne Plörre mit fadem Geschmack kommt mir in den Sinn.
Optisch ist das Bier aber toll: Schöne goldene, klare Farbe, cremiger weißer, haltbarer Schaum.
Aber im Mund: Getreidig und etwas Bitter. Das war es auch schon.
Brauche ich nicht noch einmal.

Bewertet am