Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Böheim IPA

  • Typ Obergärig, India Pale Ale
  • Alkohol 5.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 79% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#29744

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
79%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
86% Avatar von CaptainFriendly
73% Avatar von Bier-Klaus

73% Rezension zum Böheim IPA

Avatar von Bier-Klaus

Craftbierfest München 2017:

Gehopft wurde mit Amarillo und Citra, das ergibt einen wunderbaren Hopfenduft. Vom Geschmack her würde ich nicht auf die beiden Hopfensorten tippen, der geht eher in die traditionelle kräuterige Richtung. Der Körper ist sehr schlank, die Hopfenbittere sehr gering für ein IPA.

Bewertet am

Anzeige

86% Wozu in die Ferne schweifen?

Avatar von CaptainFriendly

Nachdem die kränkelnde Böheim-Brauerei in Pegnitz (ehem. Brauer-Vereinigung Pegnitz, gegr. 1923) von neuen Kräften übernommen wurde, die offenbar große Pläne mit ihr haben, wurde zunächst einmal das Sortiment überarbeitet und - wie es jede moderne Brauerei heutzutage tut - dem Craftbier-Boom Rechnung getragen.
Ich selbst sehe das ja zumindest halbwegs kritisch, aber nachdem Boeheim (wie sie sich jetzt international schreiben) Großes vorhaben (heute erstmal Nürnberg, morgen scheinbar die ganze Welt), geht es halt nicht mehr ohne.
Da es aus meinem Geburtsort stammt, hat es mich natürlich trotzdem interessiert, also habe ich es mir in der neu eingeführten Boeheim-Bar in Nürnberg bestellt.
Ich erhielt zunächst ein appetitlich aussehendes tiefrotes Getränk mit einer stabilen Schaumkrone, die sich auch während meiner Notizen wacker hielt. Bei der Riechprobe überschwemmte mich ein überwältigender Obstgeruch mit latenter Hopfigkeit, wobei ich die Frucht nicht sofort genau bestimmen konnte - bis zum ersten Schluck! Weintrauben -und auch wenn ich mich hier weit aus dem Fenster lehne: Muskattrollinger! Hammer! Ganz nahe an einem Federweißen, aber ohne dessen Säure, dafür mit einem schönen Hopfenabgang.
Auch wenn hier der Lokalkolorit eine Rolle dabei gespielt haben mag, daß ich mich für dieses IPA entschieden habe, halte ich es für eines der Besten dieser Richtung. Liest sich jetzt vielleicht ein bißchen wie "von Null auf Hundert", aber - glaubt mir - ich war selbst erstaunt, daß es SO gut war.

Bewertet am