Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Bierblumes Smokey Earl

  • Typ Obergärig, Scotch Ale
  • Alkohol 8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 6-7°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 87% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#33633

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
87%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
87% Avatar von Schluckspecht

87% Not so smokey Earl

Avatar von Schluckspecht

Beim Bierblumes Smokey Earl aus Görlitz handelt es sich um ein unfiltriertes Scotch Barrel Aged Ale - also ein fassgelagertes obergäriges Bier nach schottischem Vorbild. Bernsteinfarben mit einer mittleren Trübung steht es nahezu schaumfrei im Glas. Der Duft spielt mit trockener Apfelfruchtigkeit, Pflaume, Erdbeere, Vanille, Karamell und Holz. Sollte Rauch vorhanden sein, so erfasse ich ihn einfach nicht. Angesichts des Namens sollte aber Rauch vorhanden sein. Der vielschichtige Duft deutet eine gewisse Eleganz, aber auch Süffigkeit an. Die 8 % vol. Alkohol bleiben bisher im Verborgenen - der Alkohol wird komplett von der Aromenfracht abgedeckt. Aber man ahnt ihn natürlich bereits...

Vergleichsweise mild legt der Smokey Earl mit Malz, Süße (Karamell) und Frucht (Apfel, Erdbeere, Pflaume) los - und trotzdem mit einer gewissen Wucht, während ein alkoholisches Glühen noch nicht zu verspüren ist. Süß und rein geht es im Körper weiter. Der schlanke Charakter unterbindet eine etwaige Mastigkeit, der Alkohol stichelt weiterhin erstaunlicherweise nicht hervor. Stattdessen überwiegt die dezent säuerliche, ausgeprägt süße Fruchtigkeit. Gewissermaßen vermisse ich die holzigen und rauchigen Noten, aber geschmacklich gefällt mir dieses Bier dennoch. Echt gut, aber Stilverfehlung? Wenn man ganz genau darauf achtet, findet man immerhin holzige Nuancen. Feinfühliger Hopfen begleitet den durchaus ausgewogenen Abgang, der mittellang anhält und sehr subtile Rauchnoten hervorbringt. Ich bleibe bei der Stilverfehlung (Rauch und Holz müssten intensiver sein), aber das dunkelfruchtige Ale gefällt mir dennoch ganz gut.

Bewertet am

Anzeige