Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Bayerischer Bahnhof Leipziger Smoked-Pineus Gose

  • Typ Obergärig, Gose
  • Alkohol 6.2% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 76% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#29841

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
76%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
79% Avatar von Schluckspecht
73% Avatar von Bier-Klaus

79% Kräuterlimonade mit Malz

Avatar von Schluckspecht

Die Pineus Gose steht hefetrüb und altgolden mit einer ausreichend großen, feinporigen Schaumkrone im Glas. Zur typischen Gose-Note (Salz, Koriander, Limette) kommt eine Tannennadel-Note sowie eine Süße hinzu, die mich an Pfirsich-Fruchtgummi erinnert. Rauch fällt mir nicht direkt auf - aber man kann ihn sich einbilden.

Spritzig steigt die Gose ein und wartet nicht lange mit besonderen Noten - Basilikum und Tannennadel. Obendrauf gibt es süße Weizenmalznoten und erfrischende Limette. Geschmacklich bewegen wir uns zwischen Kräuterlimonade und Hefeweizen. Der recht schlanke Körper schmeckt einfach nach Wald. Im Vergleich zur normalen Gose ist die Säure ziemlich unauffällig. Auch im Abgang halten sich Süße und Säure in der Waage. Dazu dezenter Alkohol, kaum wahrnehmbare Rauchigkeit und eine ausgesprochen milde Hopfenwürze.

Die Pineus Gose hat was - die waldigen Noten kann man nicht leugnen. Allerdings ähnelt sie bald mehr einer süßen Limonade als einem klassischen Bier. Zur normalen Gose gibt es ebenfalls deutliche Unterschiede.

Bewertet am

Anzeige

73% Rezension zum Bayerischer Bahnhof Leipziger Smoked-Pineus Gose

Avatar von Bier-Klaus

Bei der Pineus Gose wurde Rauchmalz geschüttet und zusätzlich mit Kiefernsprossen und Tannennadeln gewürzt.

Sie ist goldgelb und trüb mit viel feinem und stabilem Schaum. Intensive Rauchmalz-Noten, leicht torfig und schön speckig enthüllen schon beim Geruch das Rauchbier. Wenig sprudelig und intensiv säuerlich, dafür weniger fruchtig als die "Standard" Gose. Dafür dürfte das Rauchmalz verantwortlich sein. Das ist zwar sehr würzig wobei es mit der Säure nicht zu 100% zusammen passt. Aber das ist nur mein Empfinden. Trotzdem ist es eine sehr interessante Gose. Die Kiefern- und Tannen-Nadeln schmecke ich leider gar nicht, nur die Herbe der Säure wie bei der normalen Gose. Ja, wenn man genau schmeckt, dann hat die Smoked Pineus Gose vielleicht einen Tick mehr Herbe im Hintergrund vom Holz. Das ist aber nicht spürbar, wenn man es nicht weiß. 

Bewertet am