Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Baderbräu Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 83% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#38268

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
83%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
83% Avatar von Bier-Klaus

83% Rezension zum Baderbräu Pils

Avatar von Bier-Klaus

1. Verkostung 2022 vom Fass:
Goldgelb und leicht trüb mit wenig feinem Schaum. In der Nase sehr kräuterig etwas muffig und leichtes Diacetyl. Im Geschmack mittel vollmundig und mittel gespundet. Im Geschmack viele Kräuter und auch muffig wie Tettnanger Hopfen. Von der Bittere her stark und pilstypisch. Nicht so mein Hopfengeschmack.
70%

2. Verkostung 2022 aus der Flasche:
Goldgelb und blank mit sahniger und stabiler Haube. In der Nase kräuteriger Doldenhopfen aber auch etwas muffige Noten wie vom Tettnanger, obwohl der nicht verwendet wurde. Der Körper ist mittel vollmundig und angenehm rezent. Im Geschmack etwas Getreide, dann übernimmt aber sofort der kräftige Hopfen. Der schmeckt wie schon gerochen intensiv nach Kräutern. Der Muff ist zwar noch da aber viel weniger als im Geruch. Das Diacetyl des Fassbieres habe ich hier auch nicht mehr. Im Nachtrunk sehr herb, das gefällt mir. Ein richtiges Pils.
80%

3. Verkostung 2022:
Goldgelb mit leichter Trübung und einer großen sahnigen und stabilen Haube. Ich rieche leicht muffigen Tettnanger Hopfen auch wenn ich weiß, dass der nicht drin ist, intensive Kräuter und etwas Hefegeläger. Der Antrunk beginnt vollmundig, was ungewöhnlich ist für ein Pils. Mir gefällt es aber, wenn der starke Hopfen eine schöne Basis hat. Vom Malz bleibt aber nur die süße Basis, ansonsten sind weder Malz noch Getreide Aromen zu erkennen, weil die starke Hopfung alles überdeckt. Die Hopfenbittere ist stark für ein Pils, besonders für ein bayrisches aber so muss es sein. Der Hopfengeschmack bietet wieder die schon gerochenen intensiven Kräuter, die muffigen Noten sind nicht mehr vorhanden. Ein sehr gutes Pils aber nicht ganz mein Hopfengeschmack.
80%

Bewertet am