Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Allgäuer Büble Bier Bayrisch Hell

  • Typ Helles
  • Alkohol 4.7% vol.
  • Stammwürze 11.3%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8°C
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 56% von 100% basierend auf 24 Bewertungen und 14 Rezensionen

#10366

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
56%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 24 Bewertungen
94% Avatar von J.St°
80% Avatar von Kuh’ler Klaus
68% Avatar von Micha2412
67% Avatar von tonne
66% Avatar von woerdey
63% Avatar von WeinArte
63% Avatar von MythosMan
63% Avatar von Linden09
61% Avatar von mick
59% Avatar von VMiki
58% Avatar von Schmallo
56% Avatar von I.M.C.M.
55% Avatar von remus456
55% Avatar von Bieromane
54% Avatar von deadparrot
53% Avatar von Isar-12
51% Avatar von Bert
50% Avatar von Arne999
50% Avatar von fraba
45% Avatar von JimiDo
45% Avatar von ppjjll
35% Avatar von schloemi
34% Avatar von MobyDuck
24% Avatar von Bier-Klaus

94% man könnte sagen: es sättigt.

Avatar von J.St°

ziemlich voll und nur ein Hauch von Kohlensäure und Hopfen, deswegen süßlich und sättigend.

Bewertet am

63% sehr mild, sehr brav, aber durchaus frisch und süffig

Avatar von Linden09

Neben dem Bayreuther Zwickl das Bier, das man (auch) in NRW häufig in Restaurants bekommt.

Schönes klares fast goldgelbes Bier steht im Glas, die weiße Krone ist nach dem Einschütten mächtig und cremig und hält sich zumindest mittelprächtig, sieht schonmal schön aus.

Es duftet neutral, etwas Gras landet in der Nase.

Der Antrunk ist durchaus frisch, leichte Noten von grüner Frucht sind dabei, ansprechend.

Das Helle bleibt den ganzen Schluck aber (zu) mild und recht wässrig. Es erinnert mich an das Bayreuther Hell, das aber noch viel Nichtssagender ist.

Unterschwellig sind noch Aromen von getreidigem Malz dabei. Mir gefällt aber die Frische (was vielleicht an dem Brauwasser liegt). Das macht das Helle durchaus sehr süffig, weil es runtergeht wie Wasser.

Bewertet am

53% Rezension zum Allgäuer Büble Bier Bayrisch Hell

Avatar von Isar-12

Das Bier hat eine leicht malzige Note und schmeckt etwas bitter. Der Schaum ist grobporig und fällt schnell zusammen. Hinten raus verstärkt sich dann im Abgang die Bitterheit, was ich persönlich bei einem Hellen nicht so bevorzuge. In Summe bleibt der Eindruck: Man kann es trinken, aber man muss nicht. Dafür gibt es bessere Helle in Bayern.

Bewertet am

45% Fast Mangelhaft

Avatar von ppjjll

Auf das Büblebier hatte ich mich gefreut und wurde negativ überrascht. Wenig Schaum, wirkt abgestanden und riecht leicht muffig. Der Antrunk mild süßlich mit einem merkwürdig muffigen Unterton. Der Körper ist wässrig, der Abgang unharmonisch bitter muffig.

Kann man gerade so noch austrinken. Nochmal kaufen, nein danke!

Bewertet am

56% Rezension zum Allgäuer Büble Bier Bayrisch Hell

Avatar von I.M.C.M.

Das Allgäuer Büble Bayrisch Hell hat eine ansprechende goldgelbe Farbe. Es baut nur wenig Schaum auf und der bleibt auch nicht wirklich lang bestehen. Einstieg gefällt mir ganz gut: Maischig-süß, etwas getreidig und mit hopfiger Würzigkeit unterlegt. Der Malzkörper wirkt auf mich gut ausbalanciert: Genretypisch schlank - aber nicht zu dünn. Der Kohlensäuregehalt ist für meinen Geschmack genau richtig. Im Abgang stellt sich zwar eine gut dosierte Bitterkeit ein, ansonsten ist dieser jedoch eher eindimensional. Es bleibt ein schwacher, karamelliger Nachgeschmack.

Bewertet am

63% schlankes Helles

Avatar von MythosMan

Ein typisches helles, frisch, schlank, mild, würzig, wässrig, recht süss...tut keinem weh, will aber niemand heiraten.

Bewertet am

34% Rezension zum Allgäuer Büble Bier Bayrisch Hell

Avatar von MobyDuck

Das Büble Bayrisch Hell erfreut sich gerade hier in Berlin großer Beliebtheit. In jedem Supermarkt stehen reihenweise diese Büble-Produkte. Ich habe es bisher immer gemieden, vielleicht auch wegen der nach meinem Geschmack doch recht kitschig nach "urig-bayrisch" schreiende Aufmachung. Doch heute habe ich mir mal einen Ruck gegeben:

Strohgelb, instabile Schaumkrone, etwas wenig Kohlensäure. Der Einstieg war mir für ein Helles etwas zu bitter. Der sehr eindimensionale Hopfenextrakt erschlägt die Malzaromen, wenn es denn welche geben sollte. Der Körper ist dann doch weicher als erwartet (oder befürchtet), doch im Abgang rächt sich wieder der Hopfenextrakt mit einer unaromatischen, platten Bitterkeit, die so gar nicht zu einem guten Hellen passen mag.

Für mich ist dieses Bier ein Musterbeispiel dafür, wie man es nicht machen sollte: Preiswerte Zutaten werden so zu einem beliebigen Produkt komponiert, dass man nirgendwo aneckt und das Bier überall vermarkten kann. Man kann das Bier durchaus trinken, muss man aber nicht.

Bewertet am

45% Rezension zum Allgäuer Büble Bier Bayrisch Hell

Avatar von JimiDo

Das Bier befindet sich in einer gefälligen 0,5 L Bügelflasche. Bei 4,7 % Alkohol sind Wasser, Gerstenmalz, Hopfen und Hopfenextrakt als Zutaten angegeben. Büble Bayrisch Hell kommt aus dem Allgäuer Brauhaus, was zur Radeberger Gruppe gehört.

Eine kleine, grobe Schaumkrone liegt auf dem hellgoldenen, glanzfeinen Bier. Die Kohlensäure perlt nur schwach. Es riecht nach Getreide und schwach sauer. So weit, so gut. Der Antrunk zeigt dann einen schwachen Körper. Etwas getreidig und etwas maischig süß. Feine Säure macht es erfrischend. Hopfen macht sich nur leicht im Nachtrunk bemerkbar. Insgesamt ein unspektakuläres Bier ohne Höhen und Tiefen.

Bewertet am

50% Das Helle vom Büble

Avatar von Arne999

Heute steht das Helle von Büble auf dem Testplan. Das Edelbräu hat mir recht gut gefallen, mal sehen, wie sich das Helle schlägt.

Das Bier sieht standardmässig aus, die Schaumkrone fällt schmal aus. Es riecht merkwürdigerweise leicht exotisch, frisch - lecker!
Davon ist allerdings beim Antrunk nichts mehr übrig - das Bier schmeckt flach, zeichnet sich durch nichts aus, der Abgang kommt eher billig bitter rüber.

Fazit : Unteres Mittelmass - wenn Büble dann Edelbräu!

Bewertet am

54% Gesundes Mittelmaß

Avatar von deadparrot

Goldgelbe Farbe; der Einstieg ist ziemlich verhalten; am Gaumen fällt mir vor allem, mehr als jedes Aroma, die irritierend starke Säure auf - untypisch für ein Helles, aber nicht unbedingt störend. Geschmacklich bleibt dieses Bier, obwohl ausgewogen und in sich durchaus stimmig, jedoch insgesamt flach und ziemlich wenig aufregend. Es dürfte für meinen Geschmack deutlich malziger ausfallen. Im Abgang kommt etwas Bitterkeit durch und ein recht herber Nachgeschmack verbleibt - auch dies für den Braustil eher ungewöhnlich. Insgesamt ein durchaus süffiges und gewiss kein schlechtes Bier, aber ich finde wirklich keinen Grund, in irgendeiner Kategorie bessere als durchschnittliche Bewertungen zu vergeben.

Bewertet am

58% Rezension zum Allgäuer Büble Bier Bayrisch Hell

Avatar von Schmallo

Goldgelb und klar mit weißem dichten Schaum, der mittellang hält. In der Nase unauffällig, nur leicht hopfig mit deutlicheren Malznoten. Was sich in der Nase ankündigt, wird im Geschmack bestätigt. Ordentlich gebraut, aber wenig eigenständig. Ganz gefällig, aber auch nicht mehr. Nur kurzer, eher malziger Abgang. Reicht für mich nicht weit über den Durchschnitt ist aber ganz süffig.

Bewertet am

80% Kein typisch bayerisches Bier

Avatar von Kuh’ler Klaus

Schöne hellgelbe Farbe, leider kaum Schaum. Mit 5,5% Vol. stärker als der Durchschnitt. Sehr ausgeprägte Hopfennote, aber gerade noch so nicht bitter. Wie gesagt, kein typisch bayerisches Bier...

Bewertet am

24% Rezension zum Allgäuer Büble Bier Bayrisch Hell

Avatar von Bier-Klaus

Schlank, wenig vollmundig, unrunder Hopfen- oder Malzgeschmack, nicht definierbarer Fehlgeschmack

Bewertet am

63% Rezension zum Allgäuer Büble Bier Bayrisch Hell

Avatar von WeinArte

Das Bayrisch Hell liegt dunkel-golden im Glas. Die Schaumkrone ist langanhaltend und dicht. Das Bier hat eine dezente Nase mit feinen Aromen von Gerstenmalz, die Lust auf mehr machen. Im Antrunk zeigt sich zunächst ein fester Körper, der geschmacklich die Erwartungen, die sich aus den Duft-Aromen ergeben, nicht erfüllen kann. Dazu fehlt es an Würzigkeit, sowie an Süße. Auch das Malz-Aroma kommt zu kurz. Die Bitterkeit im Abgang ist dann wieder schön ausgewogen und mundet sehr gut.

Bewertet am