Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Aldersbacher Zwicklbier

  • Typ Untergärig, Zwickel
  • Alkohol 5.5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 68% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#28674

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
68%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
73% Avatar von JimiDo
63% Avatar von Bier-Klaus

73% Rezension zum Aldersbacher Zwicklbier

Avatar von JimiDo

Zum 100-jährigen Bestehen des Freistaats Bayern haben 7 bayrische Klosterbrauerei eine Sonderedition ihrer Biere herausgebracht. Sechs davon gibt es in einem speziellen Tragerl, das Bier vom Kreuzberg gibt es nicht in der Flasche. Dafür liegt liegt in der dazugehörigen Broschüre ein Gutschein für einen halben Liter Bier, direkt am Kreuzberg einzulösen, bei. Der Gutschein ist unbegrenzt einzulösen. Man braucht sich also nicht zu beeilen.
Ich fange dann mit der Klosterbrauerei Alderbach die Verkostung an. Sie hat ihr Zwicklbier zu der Edition beigesteuert. Das nur leicht trübe Bier hat eine goldene Farbe und wird von stabilen, watteartigen Schaum bedeckt. Es duftet malzig. Das Bier hat eine malzige Süße die von einer sehr erfrischenden Säure begleitet wird. Die Rezenz ist auf dem Punkt. Der Abgang leicht hopfig mit einer sanften Honignote. Sehr süffig, sehr erfrischend, gerne wieder!

Bewertet am

Anzeige

63% Kellerbierverkostung

Avatar von Bier-Klaus

Kellerbierverkostung mit Weltenburger, Franziskaner, Mönchshof und Aldersbacher.

Das Aldersbacher Zwickl wurde zur 500-Jahr-Feier des Reiheitsgebotes gebraut. Auf dem Etikett die Bavaria. Das Bier ist mit 5,5% ABV das Stärkste in der Runde. Goldgelb mit leichter Trübung und einer sahnig stabilen Haube schaut es appetitlich aus. Ordentlich vollmundig und etwas rezent dazu eine weiche Textur, so braut man ein süffiges Bier. Der Geschmack bietet eine gute Ausgewogenheit zwischen Malzkörper und Hopfenbittere. Hintenraus wird es etwas alkoholisch aber das stört nicht weiter.

Fazit: ein "ernüchternder" Test, kein Bier hat mich vollends überzeugt. Das Aldersbacher Zwickl ist für mich der Testsieger aber auch das kann ich nicht als über dem Durchschnitt liegend betrachten und eine Stufe besser als das Franziskaner ist es auch nicht.

Bewertet am