Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Wieninger Höglwörther Maifestbier

  • Typ
  • Alkohol 5.8% vol.
  • Stammwürze 13.2%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 65% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 3 Rezensionen

#5398

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
65%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
74% Avatar von MichaelF
66% Avatar von LordAltbier
63% Avatar von WeinArte
58% Avatar von goldblumpen

66% Geht fit!

Avatar von LordAltbier

Hopfig-spritziger Antrunk. Der Mittelteil ist hopfig-spritzig und ein klein wenig sauer. Der Abgang ist malzig-süßlich aber man erkennt auch etwas spritzigen Hopfen im Hintergrund. Fazit: Anständiges, süffiges Bier. Nix besonderes aber gut trinkbar, gerne wieder!

Bewertet am

63% Rezension zum Wieninger Höglwörther Maifestbier

Avatar von WeinArte

Mit appetitlicher gold-brauner Farbe, allerdings mit schnell zerfallendem Schaum, liegt das Bier im Glas. Sehr verhalten an der Nase, ebenso verhalten im Antrunk. Der Körper ist ausgewogen und harmonisch. Im Abgang kaum bitter. Ein sehr süffiges Bier ohne Ecken und Kanten. Deswegen wird es auch kaum in Erinnerung bleiben. Auch die 5,8 % merkt man dem Bier nicht an.

Bewertet am

74% Rezension zum Wieninger Höglwörther Maifestbier

Avatar von MichaelF

Es ist ein strahlend blauer, sonniger Maitag. Was passt da besser als ein saisonales Maibier? Gesagt, getan: Überraschenderweise schaffte es das Höglwöhrter Maifestbier in ein Lokal unserer kleinen Stadt und wollte sofort von mir getestet werden. In einer hellen, klaren, gelben Farbe steht es vor mir und macht optisch den Eindruck eines bodenständigen, ehrlichen Bieres. Getreide und Malz dominieren den Geruch, der Hopfen rundet das Geruchserlebnis lediglich zurückhaltend ab. Auch geschmacklich stehen Malz und Getreide an vorderster Front, eine gut passende Malzsüße begleitet diese kernigen, getreidigen Aromen. Vor meinem inneren Auge berühre ich mit den Händen ein stilles Weizenfeld, denn es ist nicht wild oder aufdringlich, sondern glatt dahinfließend, ohne Ecken und Kanten und ohne Höhepunkte. Der Hopfen spielt wie im Geruch nur eine kleine Rolle und schaut hie und da den anderen über die Schulter. Kein Festbier, dass mit dem Hammer auf den Tisch haut, sondern ein Schmeichler. Es ist wunderbar süffig, unkompliziert und lädt zum Trinken ein.

Bewertet am